Gender-Bewegung

Mitglied little_Simba ist offline - zuletzt online am 05.09.20 um 15:44 Uhr
little_Simba

Hallo ihr Lieben,
es gibt momentan ein Thema, welches mich sehr beschäftigt:
Geschlechtsneutrale Erziehung

Ich habe einige Berührungspunkte durch meine Arbeit im Kindergarten damit und versuche mir eine eigene Meinung zu bilden.

Ein Elternpaar hat zwei Kinder mit jeweils einem unisex-Vornamen.
Luan ist 5 und Florin ist fast 2. Die Eltern verzichten auf Personalpronomen und sprechen mit oder über ihre Kinder ausschließlich mit den Vornamen. Dies wünschen sie sich auch von anderen.
Luan antwortet auf die Frage nach Jungen oder Mädchen folgend:
Ich bin einfach Luan, kein Junge und kein Mädchen. Luan spricht auch selbst von Florin als sein Geschwisterkind und nicht Bruder oder Schwester.

Der andere Berührungspunk ist eine Erwachsene Frau aus meinem Bekanntenkreis, welche sich "zwischen den Geschlechter fühlt, aber näher am männlichen". Möchte als "er" angesprochen werden oder einfach mit dem Spitznamen Kim.

Ich bin selbst dagegen, Jungen in blau zu kleiden und Mädchen in rosa. Oder spezifisches Spielzeug anzubieten. Jungs dürfen gerne lange Haare haben und auch Nagellack ausprobieren. Mädchen sollen auch wild und frech sein dürfen und im Matsch Fußball spielen.

Wie handhabt ihr das denn mit euren Kindern? Was meint ihr dazu?

Ich bin sehr gespannt auf eure Meinungen!

Antworten

Mitglied Ribka-is-Mori ist offline - zuletzt online am 22.08.20 um 22:53 Uhr
Ribka-is-Mori

Ich kann die Eltern schon verstehn & finde nix schlimmes dahei. Jeder hat nun Mal einen anderen Punkt in der Erziehung der für einen wichtig ist. Warum sollte es diesen Eltern abgesprochen werden? o.O

Was ist mit Hemaphroditen die mit beiden Geschlechtsmerkmalen auf die Welt kommen? Da kann net eindeutig gesagt werden: Du bist Junge, du bist Mädchen...

Ich selber würde es zwar net so handhaben die Pronomen völlig wegzulassen, aber in die Rosa/Blau-Falle wollen wir net tappen!

& sorry wenn das jetzt zu viel interpretiert ist... aber es klingt für mich so: Wenn hier einige schreiben "Jungs dürfen Nagellack ausprobieren" wie nur ausprobieren? & wenn's ihm dann gefällt Nagellack drauf zu haben dann darf erst nimmer oder wie?
Hab eh das Gefühl das Mädchen mehr dürfen was "Mädchen untypisch“ ist als bei Jungs 🤔
Finde ich schade & unfair! Genau deswegen bin ich auch für das Gendersternchen.
Sprache macht halt doch viel aus was die Wahrnehmung von einem selbst betrifft.

Dadurch dass wir andere Geschlechterarten anerkennen, gehen wir m. M. n. in die richtige Richtung.

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

@little_Simba:
Dann muss man bei Luan das Geschlecht aber an der Aussprache hören. Janis, Joan und Jules sind ja auch nur vom Schriftbild her unisex:-)
Kenne es aber weiblich nur als Luann, Luanne oder Lou-Ann.

Spannend ist übrigens noch, dass vor 100 Jahren Pink die Farbe für Männer und hellblau die Farbe für Frauen war.

Mitglied Mae ist offline - zuletzt online am 22.09.20 um 19:28 Uhr
Mae

Es gibt nunmal Frauen und Männer. Wichtig finde ich, dass Kinder lernen, dass alle Menschen den gleichen Wert haben.
Dieses "Zwang" zur Geschlechtlosigkeit kann ich nicht nachvollziehen.
Welche Farben, Spielzeuge etc. ein Kind mag, sollte ihm überlassen werden.

Mitglied Katarina94 ist offline - zuletzt online am 03.05.20 um 17:49 Uhr
Katarina94

Hallo little_Simba!

Sehr interessantes Thema. Ich denke, es kommt immer darauf an was für Werte die Eltern ihrem Kind vermitteln möchten. Ich gehe mit Jesus Christus und würde meinem Kind beibringen, dass es Mann und Frau gibt. Frau und Mann Kinder haben sollen. Ein Mädchen kann kein Junge sein. Natürlich darf auch ein Junge mit einer Baby born spielen und ein Mädchen mit Rennauto. Das sind Werte dich ich beigebracht bekommen Habe. Wünsche jeden, dass er Jesus Christus kennenlernt. Dann wird er von selbst die Welt mit anderen Augen sehen. ❤️

Mitglied little_Simba ist offline - zuletzt online am 05.09.20 um 15:44 Uhr
little_Simba

Alles klar, gut auch mal die "andere Seite" zu hören, danke für eure Meinungen.
Übrigens ist Luan ein Mädchen und Florin ein Junge. Bei Florin war ich mir lange unsicher, weil die Aussprache eher weiblich ist, ich hätte automatisch Florine geschrieben mit stummen -e. Luan bezieht sich auf Lou Ann, was ja weiblich ist. Mit Zweitnamen haben sie die Namen so durchbekommen.

Dadurch, dass es bei mir im Kindergarten diese Kinder gibt, bei denen das Geschlecht erstmal nicht erkennbar ist, ist mir mal aufgefallen wie sehr man diese Kategorisierung doch drin hat. Irgendwie will man einfach wissen ob man es mit einem Jungen oder einem Mädchen zu tun hat und ist sonst verunsichert...

Gast

Wenn die Eltern die wirklich wichtigen Werte in der Erziehung wie Anstand, Höflichkeit, Respekt und Empathie vermitteln würden, anstatt sich um so'n Mist Gedanken zu machen, dann würde die 'adults only' Gastronomie auch nicht wie Pilze aus dem Boden sprießen...

Gast

Ich finds völligen Quatsch wie die Eltern mit den Jungs umgehen. Es gibt Jungs und Mädchen. Punkt. Ich benutze die Personalpronomen, die eben meinen Kindern entsprechen. Habe aber nichts dagegen wenn mein Sohn mal mit Puppen spielen oder Nagellack ausprobieren will. Selbiges gilt für meine Tochter. Sie darf mit Autos spielen, Jungssachen tragen,....
Später (es ist ja meistens in der Pubertät) dürfen sie sich gendermäßig entfalten wie sie wollen. Wenn sie da lieber mit den gegensätzlichen Personalpronomen angesprochen werden wollen - bitte, ist kein Problem für mich. Aber jetzt im Kinderalter (Sie sind 8 und 5) sie so zu erziehen wie die Eltern der Jungs, nein Danke! Mit Eintritt der Pubertät wird das durch die Kinder eh geregelt, wer bzw. wie sie sein wollen.
Da finde ich ein so frühes Verhalten wie der der Jungs eher befremdlich.

Gast


Das finde ich total unnötig. Ein Mädel ist nunmal ein Mädel und ein Junge ein Junge. Ganz einfach. Und ganz ehrlich, alle in meinem Verwandten oder Freundeskreis hatte nicht die Phase (mit 10-13) so er sich die Haare mal lang wachsen lies oder die Mädels nur Jungsklamotten anhatten.

Diese Erziehung ist einfach nur unnötig !
Und Luan und Florin sind meiner Meinung nach auch keine Unisex Namen. Es sind immer noch 2-Brüder und das würde ich im Kiga auch nicht wirklich berücksichtigen. Es wird ganz normal wie mit allen Kinder gesprochen. Wenn es heißt Mädels auf die Seite und Jungs auf die Seite, haben sie sich ganz einfach auf die Jungsseite zu stellen.

Was soll das werden? Jungs zu Mädchen erziehen, die sich dann nicht verteidigen können im späteren Leben. schwachsinn!!

Gast

Erziehung heißt für mich den Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen und sie so gut es geht auf die Herausforderungen des Lebens vorzubereiten.
Nicht mehr und nicht weniger!
Dieses ganze Gendertutu in die Erziehung mit einfließen zu lassen halte ich für völlig sinnlos, denn Kind mit Penis = Knabe und ohne halt Mädel, so war's, ist's und bleibt's. Etwaige Fragen diesbezüglich werden, wenn überhaupt, erst in der Pubertät aktuell und dann sind die Eltern wirklich gefragt, aber nicht im Kitaalter!!!

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Mal abgesehen davon, dass Luan und Florin eigentlich beides eindeutig männliche Namen sind ...

Ich finde diesen Krampf übertreiben (um politisch korrekt zu bleiben). Ich glaube sogar, dass es einem Kind guttut.
Meine Kinder werde ich so erziehen, wie ich erzogen wurde: In dem Wissen ums eigene Geschlecht, aber in der Freiheit, sich so zu verhalten und anzuziehen, etc. wie man selber möchte.
Das hat weder mir noch meinen Geschwistern geschadet und auch in meiner "Ich-trag-nur-Jungsklamotten-Phase" hatte ich kein Problem damit, dass ich mit meinem völlig weiblichen Namen angeredet wurde und alle wussten, dass ich ein Mädchen bin. Na und?

Wenn sich jemand dann anders fühlt, ist das auch okay. Ich kenne einen, der laut Geschlechtsorganen ein Mädchen ist, und der findet es auch nicht schlimm, dass er damals einen Mädchennamen bekommen hat und als Mädchen angesehen wurde.

Früher oder später versteht das Kind selber, was sein biologisches Geschlecht ist, und ab der Pubertät auch der Rest der Welt;)

Man sollte lieber mal in dieser "wehe du hast keine gendergerechte Sprache verwendet"-Gesellschaft darauf achten, dass man mehr neutrale Kleidung und Spielzeuge kaufen kann. Die sehe ich nämlich mittlerweile kaum noch. Da ist alles entweder Rosa oder mit Baggern.

Gast

Meine Schwestern und ich waren mit sämtlichen Fahrzeugen unterwegs und haben Fußball gespielt, während meine Brüder auch mal eine Kosmetik. - u. Barbiephase hatten und genauso sind auch meine Kinder groß geworden.
Mein Enkel würde zu der Erziehung deiner Schützlinge sagen: "Omi, die haben ja wohl einen Fisch im Ar..., gell?!? Und ich würde schlicht und einfach" Ja" sagen!

Die meisten Eltern sollten sich erstmal auf das wirklich wichtige in der Erziehung konzentrieren z. B. Werte wie Respekt, Höflichkeit und die ganz normalen Umgangsformen zu vermitteln, anstatt sich um so einen Schwachsinn Gedanken zu machen!!!

PS.: Übrigens meine Kinder wurden als Babys rosa bzw. h'blau gekleidet und sie haben keinen Schaden davon getragen‼️

Und du als Erzieherin solltest eigentlich wissen, dass Kinder heute 'frech' (was nicht mit unverschämt und empathielos einher gehen sollte) sein müssen, um in dieser Ellbogengesellschaft bestehen zu können

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

ZN für Adrian

In vier Monaten bekommen wir unseren zweiten Sohn, und er soll Adrian heißen. Leider haben wir bis jetzt no...

Taufe Kind

Guten Tag, Ich (24) bin evangelisch und lebe in Köln. Ich würde gerne meine Tochter Lara-Leonie(9 Monate) t...

Zum ersten Mal ein Junge!

Guten Mittag! :-) Ich bin 47 Jahre alt und heiße Indra, außerdem bin ich Mutter von 15 Kindern: Janaína (31...

Carla oder Sophia

Hallo, wir schwanken zwischen Carla und Sophia. Was sind Eure Assoziationen zu den Namen? Welcher gefällt E...