Meinungen zu Vertigo?

Mitglied Nicola ist offline - zuletzt online am 18.01.20 um 13:53 Uhr
Nicola

Hallo liebe Community,
wir kommen mit einer eher ungewöhnlicheren Frage zu euch.
Wir möchten unser Kind (wenns ein Mädchen ist) VERTIGO (englisch ausgesprochen) nennen.
Ich habe mich irgendwie in den Klang des Wortes verliebt durch ein Lied. Problem: Das Wort bedeutet eigentlich Schwindel (also der medizinische Fachbegriff) auf Englisch. Unser Nachname ist ziemlich "international", kann also nicht so einfach zu Deutschland oder einem anderen Land (wenns nicht grad China ist) zugeordnet werden.
Meinem Mann gefällt die Idee. Uns ist bewusst, dass wir wahrscheinlich ein Gutachten brauchen werden und einen eindeutig weiblichen ZN, wir sind aber bereit soweit zu gehen.

Jetzt wollen wir eure Meinung erstmal hören.
LG Nicola und Martin

Ergänzung :
Also Aussprache wäre "Vörtigo".

Wir haben damit gerechnet, dass Vertigo nicht gerade auf Liebe hier stoßen wird. Allerdings haben wir die Hoffnung, dass kaum Menschen den Begriff aus dem Englischen kennen, weil der ja wirklich nicht alltäglich ist.
Mir gefallen nur wenige Namen. Für einen Jungen ist Tristan oder Alexander im Gespräch.

Ergänzung :
Lüge oder Ohnmacht bedeutet Vertigo tatsächlich nicht

Ergänzung :
Also wir haben jetzt nochmal nachgeforscht und sind von Vertigo abgekommen.
Alternativen wären für uns VERITY oder INDIGO. Verity Indigo wäre eine gute Alternative, vor allem weil wir ziemlich "international" aufgestellt sind und auf Grund des Jobs meines Mannes häufig umziehen. Ein Grund mehr Vertigo doch auszuschließen.

Antworten

Gast

Als jemand der im englischsprachigen Raum aufgewachsen ist kann ich auch nur abraten von Vertigo. Ich kann verstehen dass es sich schön anhört, aber als Name ist das als würde jemand der kein Deutsch spricht sein Kind 'Kaputt' nennen, einfach weil er den Klang toll findet (und dann hoffen dass sie niemals im Leben auf jemanden trifft der das Wort kennt und nutzt).

Persönlich mag ich Namen die 'international' sind im Sinne von sowohl im Englischen als auch im Deutschen aussprechbar. Alexander ist so ein Beispiel. Das ist jetzt eher praktisch und nüchtern gedacht, aber man weiß ja nie wohin die Kinder so gehen im Leben und wenn ihr sowieso viel unterwegs seid werdet ihr wissen, wie angenehm es ist wenn man seinen Namen nicht ständig erklären oder buchstabieren muss.

Habt ihr Verity mal gegoogelt? Ich bekomme da eine Statue gleich als erstes Ergebnis..

Wie auch immer, ich wünsche euch ganz viel Glück und viel Erfolg bei der Namensfindung. L

Gast

Mit Verity würde ich ja noch mitgehen aber Indigo, finde ich, geht gar nicht. Klingt ebenfalls sehr männlich und ist für mich diese dunkelblaue Farbe und leider kein Name.

Warum nehmt ihr nicht einfach englische/amerikanische Namen wenn ihr international viel zu tun habt?
Zum Beispiel Amber, Grace, Kayleigh, Savannah oder Raven,... da gibt es doch so viele schöne seltene Vornamen :)

Alles Gute euch

Mitglied Andy2010 ist offline - zuletzt online am 01.03.19 um 04:51 Uhr
Andy2010

Vertigo klingt für mich so wie "ich habe fertig" Da hat das Kind später mal kein Spaß in der Schule glaube ich

Mitglied Alexandra ist offline - zuletzt online am 24.10.18 um 21:42 Uhr
Alexandra

Ich schließe mich Jara an! Sehe ich ganz genauso.

Mitglied Jara ist offline - zuletzt online am 22.10.18 um 21:23 Uhr
Jara

Hmm, also ich habe selbst einen sehr ungewöhnlichen Wunschnamen für meine Tochter (Timea Naliandra), aber Vertigo wäre mir im Gegensatz dazu wirklich auch zu ungewöhnlich und wie andere schon schrieben maskulin im Klang und unschön in der Bedeutung.

Verity Indigo wäre mir auch zu viel, auch wenn es in englischsprachigen Ländern vielleicht besser funktioniert. Zu Indigo, was mir auch eher wie ein Junge klingt würde ich dann was etwas Normaleres nehmen ... der Klang ist nicht so meins. Beverly fände ich schöner. Insgesamt klingt für mich eine Verity Indigo nach Promitochter.

Gast

Jeder ?
Ich finde die Namen gut.

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online am 17.12.19 um 20:40 Uhr
Kimster

Ich finde wirklich eure neuen Vorschläge (außer die Jungennamen) genauso schlimm wie Vertigo. Geht doch mal in euch, das kann doch nicht sein, dass man auf Biegen und Brechen so egoistisch sein kann und seinem Kind so einen "Namen" verpassen will? International ist das nicht! Alexander ist international, aber die Mädchennamen sind alle samt grauenvoll, wirklich!

Da fragt ihr nach Meinungen, jeder sagt hier ausdrücklich, dass das überhaupt nicht geht, und ihr haltet immer noch dran fest. Das nenn ich beratungsresistent. VERITY oder INDIGO sind auch beides keine Namen!

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 28.03.20 um 23:05 Uhr
Konrad_Jirpeel

VERITY und INDIGO finde ich beide ähnlich schlimm.

VERITY erinnert stark an die Vokabel „variety“ oder an „very“ und „tea“. Einfach nur seltsam.
INDIGO ist eine Farbe. Das kann man ggf. noch als ZN nehmen, aber nur, wenn irgendetwas Normales der Rufname ist.

Warum orientiert ihr euch nicht ähnlich klassisch wie bei den Jungsnamen?
Alexia
Valentina
Viktoria

Nicola hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Gast

Hallo!

Ich studiere Medizin und habe sofort an Schwindel gedacht; weitere Assoziationen wie Übelkeit, Unwohlsein etc. zogen sogleich nach.
So viel bloß zu dem Thema, es sei englisch. Ja, aber es ist auch im Deutschen ein Fachbegriff für Schwindel.

Ich persönlich finde die Bedeutungen von Namen genauso wichtig wie ihren Klang.

Ich würde dringend davon abraten!!

Anmerkung: In Mexiko gibt es den Mädchennamen "Consuelo". Der Trost, Beistand.. Ich fand es zunächst ungewohnt, ein weiblicher Name endend auf -o, aber letzten Endes doch ganz schön! Also immerhin von diesem Punkt würde ich mich nicht abhalten lassen.

Gast

Ich schließe mich Gast24 an.

Toi, toi, toi

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 28.03.20 um 23:05 Uhr
Konrad_Jirpeel

Von mir auch ein Nein.

Ich hab zuerst nur die Überschrift gelesen und dachte an einen Jungen. Schon da wollte ich davon abraten, für ein Mädchen noch mehr.

Gründe:
1) Es klingt ziemlich männlich
2) Für mich klingt es irgendwie nach „vertikal“
3) Die Bedeutung lässt zu wünschen übrig …
4) Aussprache und Schreibweise müssen ständig erklärt werden.

Dann doch eher etwas in die Richtung Virginia – das ist auch eher außergewöhnlich, aber man kann etwas damit anfangen.

Meine ehemalige Mitbewohnerin, die zwar auch einen außergewöhnlichen, jedoch verhältnismäßig normalen Namen hat (Philine), hat uns ausdrücklich davon abgeraten, unseren Kindern außergewöhnliche Namen zu geben, weil sie sich sehr daran stört. Und Vertigo ist da ja noch mal eine Nummer härter. Ich kenne auch genug andere Leute, die gerne einen gewöhnlicheren und eindeutigeren Namen hätten.

Also entweder eine ähnlich klingende Alternative oder als stummen ZN.

Gast

Ich finde den Namen cool. Würde ich definitiv durchzusetzen. Mir gefallen diese altmodischen Modemamen nicht und dann religiöse noch dazu. Ist nicht mein Ding.
Muss ja auch nicht jedem gefallen Hauptsächlich euch.
Ich würde kein zusätzlichen Namen geben. Der ist selten genug 👍

Gast

Hallo,
ich wünsche euch einen gesunden Sohn.

Alexander und Tristan gefallen mir beide, entscheiden würde ich mich für Tristan.

Alles Gute

Mitglied thea ist offline - zuletzt online Gestern um 18:18 Uhr
thea

Würde ich nicht machen. Bei Vertigo denke ich auch sofort an den (wirklich guten) gleichnamigen Film von Hitchcock. Und dann auch noch die Bedeutung - nein, für meinen Geschmack nicht tauglich als Name.

Es gibt übrigens einige hübsche Mädchennamen, die auf O enden. Z.B.
Juno
Cleo
Aino
Alecto
Margo

Vielleicht käme ja einer davon in Frage?

Nicola hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Gast

Also wenn ihr euch in den Namen verliebt habt, dann go for it. Warum nicht? Muss ja nicht jeder Lorenz, lennard, Juliana, Klara heißen.
Hört nicht auf ‚oh Gott das Kind wird es schwer haben‘ usw. Ich habe meinem Kind auch einen außergewöhnlichen Namen gegeben und sie hat es nicht schwer gehabt, ganz im Gegenteil sie liebt es. Seit mutig und wählt das aus, was ihr mögt :)
Als Zn würde ich etwas kurzes wählen.

Nicola hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Gast

Nein! Bitte tut das eurem Mädchen nicht an. Ich mag auch seltene Namen aber Vertigo klingt männlich, hat eine doofe Bedeutung und es gibt unschöne Assoziationen damit. Sorry, nein.

Gast

Ich mag eigentlich viele seltene Namen, aber in diesem Fall würde ich davon abraten. Meine erste Assoziation war tatsächlich auch Vertigo Heel - ein homöopathisches Mittel gegen Schwindel. Auch gefällt mir der Klang überhaupt nicht, der Name klingt nicht feminin.

Gäbe es vielleicht andere ungewöhnliche Namen, die euch gefallen könnten?

Mit V fallen mir ein:

Vaiana
Viona (Wiona gesprochen)
Vianna

Oder sonst, aus einem anderen Thread geklaut ;-):

Naliandra

Mitglied lotte_hlm ist offline - zuletzt online am 27.02.20 um 23:56 Uhr
lotte_hlm

Nein auf keinen Fall, ich bin zwar auch kein Mensch der Namen von der Stange auswählt, aber es sollte schon ein Name sein. Ihr müsst es eurem Kind nich unnötig schwer machen. Es gibt dich viele schöne Namen, da muss doch für euch was dabei sein.

Marie's Assoziation hatte ich auch sofort.

Zudem ist es mit Englischer Aussprache immer etwas schwierig, selbst Liam's haben in DE schon Probleme. Ich wüsste nicht wie ich den Namen aussprechen sollte, wie sollen das denn die Großeltern hinkriegen?

Mitglied Goldmarie ist offline - zuletzt online am 25.03.20 um 07:21 Uhr
Goldmarie

Hallo Nicola,

ich mag den Klang des Wortes auch sehr. Aber leider nicht als Vornamen für ein Kind. Wir haben eine antike "Vertiko" Kommode zu Hause stehen und ich liebe es tatsächlich dieses Wort auszusprechen.. aber für mich ist dies eben eine Stilrichtung und kein Name.

Außerdem musste ich leider auch gleich an diese Weissfleckenkrankheit "Vitiligo" denken was bei der Aussprache ähnlich klingt..

Nun weiss ich nicht wie das mit der Assoziation ist wenn man Vertigo englisch ausspricht. Finde ich aber auch schwierig - dann muss sich das Mädchen immer erklären und berichtigen.

Alles Gute

Mitglied little_Simba ist offline - zuletzt online Gestern um 21:08 Uhr
little_Simba

Also ich bin ja meistens FÜR besondere oder außergewöhnliche Namen, aber Vertigo ist schon krass.
Ich kenne eine kleine Virginie (englisch gesprochen) sie ist 5 Jahre alt und kann ihren Namen immernoch nicht selbst richtig aussprechen.
Auch ich musste mehrmals nachfragen, bis ihre Oma sagt "Merks dir mit Würd-sie -nie".
Was noch dazu kommt, das Geschlecht ist absolut nicht zu erraten. Ich hätte eher auf einen Jungennamen getippt.
Dann die Bedeutung, wenn es wenigstens ein schönes Wort wäre, aber Schwindel ist doch in zwei Hinsichten unschön, einmal Lüge und einmal Ohnmacht.
Also ich muss euch dringenst von diesem "Namen" abraten. Wie Kimster sagt, das Kind muss damit leben und zwar im besten Fall 90 Jahre lang!

Übernehmt bitte Verantwortung und überlegt euch einen anderen Namen, wir helfen auch gerne!

Was gefällt euch denn sonst so?

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online am 17.12.19 um 20:40 Uhr
Kimster

Also ich find das überhaupt nicht gut. Vertigo ist für mich kein Name und man sollte schon auch an das Kind denken. Mit dem Namen wird es überall anecken und auffallen. Ist ja schön und gut, wenn ihr euch verliebt habt, aber das Kind muss damit letztendlich leben. Wenns sein muss, kann man das ja als Zweitname vergeben, aber als Erstname find ichs komplett daneben.

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

Sie ist da!

Hallo wir,Janne und Oliver,hatten vor langer Zeit hier mal drei Plauderecken.Es ging um den Namen unsere er...