Sind das fromme Namen?

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Moin zusammen!

In einer anderen Plauderecke von mir kam das Thema kürzlich auf den Namen Nathanael, der von manchem Menschen als „Fantasy-Name“ einsortiert wird. Ich – Christ – habe ihn immer eher als frommen Namen einsortiert. Das hat mich beschäftigt und mich würde man die Einschätzung von Otto Normalbürger zu Namen interessieren, die ich als fromm einstufe.

Es geht mir nicht um ein allgemeines Gefallen oder nicht gefallen (ich finde auch nicht alle der unten angegebenen Namen schön), sondern eher ein Bestimmen des „Frömmigkeitsgrades“.
Meine Vorschläge für Kategorien wären:
1) Ich wusste gar nicht, dass der biblisch/christlich ist
2) Wenn man drüber nachdenkt, weiß man, dass er biblisch/christlich ist, aber deshalb kann ihn jemand vergeben, der mit Glauben nicht viel am Hut hat
3) für christliche Menschen gut vergebbar, als nicht gläubiger Mensch schon eher seltsam
4) zu fromm – davon sollten auch fromme Menschen lieber Abstand nehmen.
Wenn ihr noch andere Kategorien habt: Nur zu.

Wie gesagt, persönliche Meinung müsst ihr nicht schreiben, wenn ihr die Namen aber anders einordnen würdet, wie zum Beispiel „erfunden“ oder „möchtegern-besonders“ oder eine viel naheliegendere Assoziation als die biblisch/christliche kennt, dann sagt es ruhig.

Zuerst kommen die männlichen Namen, dann die weiblichen – wo es auch eine englische Aussprache gibt, meine ich die deutsche:)
Nicht alle Namen sind biblisch, manche sind auch einfach nur christlich, weil es bekannte Theologen gab, o.Ä.

Aaron
Adam
Amadeus
Amos
Anselm
Augustin
Benedikt
Christian
Christoph/Christopher
Eliel
Esra
Gideon
Hosea
Immanuel/Emanuel
Isaak
Jafet
Jakob
Jamin
Jeremia(s)
Jeschua
Jesse
Joel
Jona
Jonathan
Josia/Josias
Josua
Kaleb
Levi
Micha
Nathan
Nathanael
Nehemia
Noah
Ruben
Salomo(n)
Sem
Silas
Simeon
Theodor
Timotheus/Timo/Timon
Die Schwarte Daniel, Samuel, Gabriel, Raphael, Michael, Manuel etc.

Das weibliche Pendant: Daniela, Gabriela, Raphaela, Michaela, Manuela etc.
Christine/Christina
Damaris
Debora
Dorothea
Elisa
Elisabeth
Ester
Eva
Jael
Josefa
Lydia
Magdalena
Mirjam/Miriam
Naomi/Naemi/Noemi
Rahel
Rut
Salome
Susanna
Tabea
Tabita
Talita
Theodora

Bei Manuel – Emanuel – Immanuel würde mich mal eure persönliche „Frömmigkeitsskala“ interessieren.

Ergänzung :
Namen, von denen Zippi wissen möchte, ob man sie mit der Bibel in Verbindung bringt:
Ephraim
Seth
Jethro
Eleasar
Boas
Joachim/ Jojakim
Tobias
Jahlil
Lael

Shifra
Jemima
Tirza
Machla
Ada
Martha
Jedida
Eugenia

Antworten

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Ich kannte nur Jaleel oder Jalil und hab mir kurz überlegt, ob Jahlil das theophore Element von JHWH haben könnte, aber dann müsste es "Joh" heißen.

Gast

Ja, genau,
Jahlil kommt von Jaleel. Ich hab das irgendwo mal gelesen, hat mich intetessiert, ob offensichtlich arabische Formen biblischer Namen auch als christlich durchgehen oder eher nicht.

LG

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

@Zippi:
Ist der Name Jahlil eine Form von Jaleel?
Bei den anderen weiß ich, wo sie herkommen:)

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Bei Theodora, Dorothea und Amadeus hätte ich damit gerechnet, dass die Silbe "Theo", "Thea", "Deus" viel stärker an Gott und damit an Kirche denken lässt. Zumal ich die Namen (1xTheodora, 3xDorothea, 1xAmadeus, 1xAmadeo) nur aus normal-christlichem bis frommem Elternhaus kenne. Bei Amadeus hätte ich durch den Beckerspross und Mozart vielleicht noch am ehesten damit gerechnet, dass man es anders einstuft.

Lydia würde ich unter Punkt 3 einsortieren. Ich habe bislang drei kennengelernt, alle aus einem eher frommen Elternhaus. Anders als Elisabeth schien es mir auch nie ein "klassischer" Name zu sein.

Die ursprüngliche Form von Tobias - Tobija - gibt es übrigens schon im AT:)

Mitglied thea ist offline - zuletzt online am 10.09.20 um 23:25 Uhr
thea

Dorothea wurde häufig im 18./19. Jahrhundert vergeben, daher verbinde ich mit dem Namen auch eher traditionell denn religiös. Bei Dorothee ist es schon anders. Da kenne ich einige, die sich explizit als christlich bezeichnen.
Theodora ist vielleicht in der frühen Kirchengeschichte ein häufig vertretener Name, aber heute kenne ich ihn eher aus der Zeitung (Theodora von Griechenland und Dänemark, Theodora Richards, etc.)
Bei Amadeus denke ich an Mozart, kenne sonst niemanden, der so heißt. Es ist auch kein Name, den ich mal auf der Straße oder beim Gottesdienstbesuch irgendwo aufschnappe. Also auch mehr klassisch als christlich.

Wie würdest du denn Lydia einordnen?

@Zippi: biblisch ja/nein
Ephraim - ja
Seth - ja
Jethro - ja
Eleasar - ja
Boas - ja
Joachim/ Jojakim - ja, der erste traditionell, der zweite christlich
Tobias - jein, halt apokryph
Jahlil - nein
Lael - ja

Shifra - ja
Jemima - ja
Tirza - ja
Machla - ja
Ada - ja
Martha - ja
Jedida - ja
Eugenia - nein

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Ich finde es auch interessant, die Einordnung einer anderen christlichen Person zu sehen, wobei es da für mich weniger überraschungen gibt.

Zu deiner Liste

Ephraim: Ja, würde ich aber dem Judentum zuordnen (obwohl ich einen Christen kenne, der so mit ZN heißt)
Seth: Lange Zeit nicht, weil ich Seth immer englisch gelesen habe und nur in Set den Sohn Adams gesehen habe. Mittlerweile fällt es mir auf. Deutsch ausgesprochen schon, englisch nicht.
Jethro: In Deutschland schon, im Englischen nicht.
Eleasar: Ja
Boas: ja
Joachim/ Jojakim: ersteres auf der unter Punkt 2; letzteres unter 4
Tobias: Ja, aber nicht direkt einem Christen
Jahlil: Nein, eher dem Islam
Lael: Nein, würde mich aber fragen, ob es ein hebräischer Name ist.

Shifra: Ja
Jemima: Ja
Tirza: Ja
Machla: Ja
Ada: Nein
Martha: Ja
Jedida: Ja
Eugenia: Nein

Ich bin aber wohl auch nicht die Regel:)

Konrad_Jirpeel hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Gast

Hi,

Ich hab die PE bisher einfach überlesen, trotzdem gibt's noch meine Meinung:

Aaron 2
Adam 3
Amadeus 2, Theologen haben eh nur innerhalb ihres Bekenntnisses eine wirkliche Bekanntheit, bzw man assoziiert bei häufigeren Namen einfach den, der einem selbst zusagt, deswegen würde ich die ein bisschen aussen vor lassen
Amos 3
Anselm 2
Augustin 2
Benedikt 2
Christian 2
Christoph/Christopher 2
Eliel 3
Esra 4
Gideon 3
Hosea 3/4
Immanuel/Emanuel 4 würde ich persönlich nicht vergeben, weil ich es anmaßend finde, aber das Thema hatten wir ja schon. Manuel wird aber so oft vergeben, dass er nicht mehr fromm klingt
Isaak 3
Jafet 3
Jakob'2
Jamin 3
Jeremia(s) 3
Jeschua 3
Jesse 2
Joel 2
Jona 2
Jonathan 2
Josia/Josias 3
Josua 2
Kaleb 3
Levi 2
Micha 3 wenn es kein Spitzname für Michael ist, sonst eher 2
Nathan 2
Nathanael 3
Nehemia 3/4
Noah 2
Ruben 2
Salomo(n) 3
Sem 3
Silas 2
Simeon 3
Theodor 2
Timotheus/Timo/Timon 2
Die Schwarte Daniel, Samuel, Gabriel, Raphael, Michael, Manuel etc. 2

Das weibliche Pendant: Daniela, Gabriela, Raphaela, Michaela, Manuela etc. 2
Christine/Christina 2/3
Damaris 3
Debora 3
Dorothea 2
Elisa 2
Elisabeth 2
Ester 2/3
Eva 2
Jael 3/4
Josefa 2
Lydia 2/3
Magdalena 2
Mirjam/Miriam 2
Naomi/Naemi/Noemi 2
Rahel 3
Rut 3
Salome 3
Susanna 2
Tabea 2
Tabita 3
Talita 3
Theodora 2

Du siehst, keine 1. Ich glaube aber, dass das nicht der Durchschnitt ist.

Statt einer neuen Kategorie habe ich noch ein paar Namen, bei denen mich interessieren würde, ob ihr sie mit der Bibel in Verbindung bringt, oder nicht (das reicht schon an Information)

Ephraim
Seth
Jethro
Eleasar
Boas
Joachim/ Jojakim
Tobias
Jahlil
Lael

Shifra
Jemima
Tirza
Machla
Ada
Martha
Jedida
Eugenia

Liebe Grüße

Mitglied Zauberstern ist offline - zuletzt online am 06.09.20 um 22:13 Uhr
Zauberstern

Bei mir wäre die Einteilung so (oft kommt 2-3 vor, das bedeutet dann, ich wusste schon, dass der irgendwas mit Religion zu tun hat, ohne lange überlegen zu müssen, finde ihn aber auch für nicht-religiöse Leute gut vergebbar, weil der Name "normal" klingt).

Aaron 2-3
Adam 2-3
Amadeus 3-4
Amos 1
Anselm 3
Augustin 3
Benedikt 2-3
Christian 2-3
Christoph/Christopher 2-3
Eliel 1 (unbekannt)
Esra 2
Gideon 2
Hosea 4
Immanuel/Emanuel 3
Isaak 4
Jafet 4
Jakob 2-3
Jamin 1 (unbekannt)
Jeremia(s) 4
Jeschua 3
Jesse 1
Joel 1
Jona 2
Jonathan 2
Josia/Josias 3
Josua 3-4
Kaleb 3
Levi 1
Micha 2-3
Nathan 3
Nathanael 1 (inzwischen aber bin ich aber schlauer geworden, daher 1-2)
Nehemia 1 (unbekannt)
Noah 2
Ruben 1
Salomo(n) 4
Sem 1 (unbekannt)
Silas 2
Simeon 2
Theodor 2-3
Timotheus/Timo/Timon 3/2-3/1
Die Schwarte Daniel, Samuel, Gabriel, Raphael, Michael, Manuel etc. 2-3

Das weibliche Pendant: Daniela, Gabriela, Raphaela, Michaela, Manuela etc. 2-3
Christine/Christina 2-3
Damaris 3
Debora 2
Dorothea 2-3
Elisa 2-3
Elisabeth 2-3
Ester 2-3
Eva 2-3
Jael 1
Josefa 4
Lydia 1
Magdalena 2-3
Mirjam/Miriam 2-3
Naomi/Naemi/Noemi 1 für alle
Rahel 2
Rut 2-3
Salome 4
Susanna 1
Tabea 1
Tabita 1
Talita 1
Theodora 3

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Ich hätte auch selber ein paar der Namen wohl unter Punkt 2 gesetzt, kenne aber einige andere, die schon eher auf Punkt 3 gegangen wären. Und ich dachte, dass ich ja vielleicht auch in die andere Richtung überrascht werde :)

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Es kommt wohl immer darauf an, wo man Namensträgern begegnet ist. Die Einordnung zu Samuel und co. hat mich zum Beispiel weniger überrascht, aber alle Theodoras, Dorotheas, Lydias, etc. die ich kenne, kommen aus einer gläubigen Familie. Selbst die 6 Matthias' die ich kenne, haben so einen Hintergrund.
Aber es ist schon so, dass Jungsnamen auf -ja oder -ia automatisch fromm klingen.

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online am 17.12.19 um 20:40 Uhr
Kimster

Konrad, naja...wenn man eben mit Religion nichts am Hut hat, kann man sie von da gar nicht kennen. Mich überrascht es eher, dass du für mich alltägliche Namen als christliche Namen siehst. Ich denke, dass ganz viele Leute solche Namen auch vergeben, ohne christliche Hintergründe, weil sie das eben auch gar nicht wissen, bzw. es ihnen egal ist und sie es nicht aus dieser Sicht betrachten.

Bei Theodor, Dorothea...ich weiß ja, dass "Theo" quasi für Gott steht, aber da das nur eine Silbe im Namen ist, würd ich diesen Namen nicht als christlich einordnen, bzw. hab ich mir da noch gar keine Gedanken gemacht...auch weil mich Bedeutungen auch nicht interessieren. Für mich sind es eher Namen an sich, die ich direkt mal in Zusammenhang mit Glaube gehört habe bzw. die einfach "religiös" klingen, z.B. diese Jesaha, Jeremahia, Josua, Joshua, Josias, Nathaniel...Ich hab keine Ahnung was genau die für eine Stellung haben...aber ich verbinde die vom Klang her schon mit Bibel...

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Echt faszinierend, vor allem wie unterschiedlich ihr manche Namen einordnet. Am meisten überrascht mich, dass ihr Amadeus, Theodora und Dorothea bei der 1 einsortiert habt, und die Einordnung von Lydia.
Etliche Namen, die ihr bei 1 einsortiert habt, kenne ich nur aus dem christlichen Kontext.

Mitglied thea ist offline - zuletzt online am 10.09.20 um 23:25 Uhr
thea

1) Ich wusste gar nicht, dass der biblisch/christlich ist

Amadeus
Anselm
Benedikt
Theodor

Dorothea
Theodora
Eva
Josefa

-> diese Namen hätte ich eher unter klassisch bzw. traditionell eingeordnet, trotz des christlichen/traditionellen Bezugs; der steht da einfach nicht so im Vordergrund, finde ich

2) Wenn man drüber nachdenkt, weiß man, dass er biblisch/christlich ist, aber deshalb kann ihn jemand vergeben, der mit Glauben nicht viel am Hut hat

Aaron
Adam
Christian
Christoph/Christopher
Gideon
Jakob
Jesse
Joel
Jona
Jonathan
Levi
Nathan
Noah
Ruben
Silas
Timotheus/Timo/Timon
Daniel, Samuel, Gabriel, Raphael, Michael, Manuel etc.

Daniela, Gabriela, Raphaela, Michaela, Manuela etc.
Christine/Christina
Damaris
Debora
Elisa
Elisabeth
Ester
Lydia
Magdalena
Mirjam/Miriam
Susanna
Tabea
Tabita
Talita

3) für christliche Menschen gut vergebbar, als nicht gläubiger Mensch schon eher seltsam

Amos
Augustin
Esra
Immanuel/Emanuel
Isaak
Jeremias
Josia/Josias
Josua
Kaleb
Micha
Nathanael
Simeon

Jael
Naomi/Naemi/Noemi
Rahel
Rut
Salome

4) zu fromm – davon sollten auch fromme Menschen lieber Abstand nehmen.

-

5) unüblich und fremd

Eliel
Hosea
Jafet
Jeschua
Nehemia
Salomo(n)
Sem
Jamin

Manuel empfinde ich als ziemlich "weltlich", Emanuel/Immanuel sind für mich deutlich "religiöser", wobei Emanuel etwas klassischer daher kommt.

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online am 17.12.19 um 20:40 Uhr
Kimster

Also manche Namen in der Liste kenne ich an sich garnicht...daher weiß ich natürlich auch nicht, dass sie christlich sind...daher bekommen die eine 0.

Und bei mir ist das mit Kateogrie 2 und 3 nicht so einfach. Ich bin der Meinung, dass kein Kind einen zu eindeutig christlichen Namen haben sollte, weil damit die Meinung und der Glaube der Eltern ganz offensichtlich an das Kind weitergegeben wird. Und ein Vorname sollte nicht dafür benutzt werden, die Überzeugungen der Eltern in die Außenwelt zu "veröffentlichen". Gegen Namen, die biblischen Hintergrund haben, aber sehr oft benutzt werden und dadurch nicht sofort damit in Verbindung gebracht werden hab ich gar nichts. Aber wenns dann Namen sind, die ich sofort mit Religion verbinde, dann ists bei mir auch für gläubige Eltern nicht in Ordnung!

Aaron: 1
Adam: 4
Amadeus: 1
Amos: 0
Anselm: 1
Augustin: 1
Benedikt: 2
Christian: 2
Christoph/Christopher: 2
Eliel: 0
Esra: 4
Gideon: 4
Hosea: 4
Immanuel/Emanuel: 2
Isaak: 4
Jafet: 0
Jakob: 2
Jamin: 1
Jeremia(s): 4
Jeschua: 4
Jesse: 1
Joel: 2
Jona: 2
Jonathan: 2
Josia/Josias: 4
Josua: 4
Kaleb: 1
Levi: 1
Micha: 1
Nathan: 4
Nathanael: 4
Nehemia: 0
Noah: 2
Ruben: 1
Salomo(n): 4
Sem: 0
Silas: 1
Simeon: 4
Theodor: 1
Timotheus/Timo/Timon: 4/2/2
Die Schwarte Daniel, Samuel, Gabriel, Raphael, Michael, Manuel: 2

Das weibliche Pendant: Daniela, Gabriela, Raphaela, Michaela, Manuela: 1-2
Christine/Christina: 1
Damaris: 0
Debora: 1
Dorothea: 1
Elisa: 1
Elisabeth: 2
Ester: 2
Eva: 4
Jael: 1
Josefa: 4
Lydia: 1
Magdalena: 2
Mirjam/Miriam: 1
Naomi/Naemi/Noemi: 1
Rahel: 1
Rut: 1
Salome: 4
Susanna: 1
Tabea: 1
Tabita: 1
Talita: 1
Theodora: 1

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

Solice oder Maricel

Ich liebe beide Namen und kann mich einfach nicht entscheiden. Ich weiß sie sind selten aber ich finde das ...

Magdalena?

Hey ! :) Wie findet ihr den Namen Magdalena? Ist er heutzutage vergebbar? Welche ZN findet ihr schön dazu? ...

Wie findet ihr Rose ?

Hallo, mich würde interessieren, ob man den Namen Rose (englisch ausgesprochen) in Deutschland vergeben kön...

Der Vorname Mia

Hallo an alle. Wir wollen unsere Tochter sehr gerne Mia nennen. Die Häufigkeit ist für uns kein Problem. Wa...