Meinung zu Jungenname

Mitglied Tatjana ist offline - zuletzt online am 02.02.19 um 19:18 Uhr
Tatjana

Hallo Ihr!

Ich wurde von Freunden gebeten, hier mal einen Namen für sie bewerten zu lassen.
Also, den beiden gefällt der Name "Alejo", so wie sie es mir gesagt haben, ist das ein spanischer Name, auch in Portugal und Argentinien üblich, und sie ziehen diesen Namen als Erst- oder auch Zweitnamen in Erwägung.
Jetzt würden sie gerne wissen, wie andere diesen Namen finden.

Also, wie findet ihr diesen Namen? Welche Note würdet ihr ihm geben, und was sind eure Meinung bzw. Assoziationen dazu?

Stellvertretend und auch von mir: Dankeschön für alle Antworten, und euch allen noch einen schönen Abend! 😊

Antworten

Gast

Ich finde das Alejo kein vollwertiger Name ist; deshalb finde ich, dass es Alejandro sein sollte. Der Name Alejandro gefällt mir sehr gut, aber nur als Erstname. Mir fällt da der Song Alejandro von Lady Gaga ein. Alternativ würd ich Alessio vorschlagen.

Mitglied Bandi ist offline - zuletzt online am 21.11.18 um 21:36 Uhr
Bandi

Ihr wollt ihn wahrscheinlich als "Alecho" betonen, befürchte jedoch in der Schule wird es zu "Aleo" werden.

Finde es ist ein Spitzname von Alejandro und würde ihn deshalb entweder nur als Zweitname verwenden. Als Erstname wäre hier Alejandro besser da man immer noch Alejo sagen kann.

Zwecks der Ausprache solltet ihr euch aber dennoch keine Sorgen machen, euer Kind wird halt dann überall alles buchstabieren oder mehrmals wiederholen müssen. Bei Alejandro (Alechhandro) wäre es eindeutiger da der Name vertrauter klingt und so eher verstanden wird.

Zweitname Alejo oder Erstname Alejandro!
Nur meine Meinung.

lg

Gast

Hi,

also ich finde den Namen so vom Klang her recht schön, und irgendwie "erfrischend", weil es wirklich mal etwas anderes ist, aber die Aussprache gefällt mir nur, wenn er richtig ausgesprochen wird, und da bin ich schon beim Problem, das ich hier sehe, wer in Deutschland kann schon ein spanisches "J" korrekt aussprechen, die Wenigsten!
Deshalb mein klares Votum für Alejo aber als Zweitnamen.

Mitglied Tinte ist offline - zuletzt online am 24.06.19 um 01:14 Uhr
Tinte

Hi,
Wenn’s denen gefällt, dann warum nicht?
Lieber einen Namen den man selbst mag als einen den andere mögen.
Ich finden den nicht schlecht.

Mitglied thea ist offline - zuletzt online am 10.09.20 um 23:25 Uhr
thea

Spontan würde ich den Namen zunächst "Aleo" aussprechen, also nicht spanisch. Vom Klang her gefällt er mir nicht, auch nicht mit dem spanischen j. Dann lieber Alejandro, noch besser Alexander oder Alexej.

Gast

An sich finde ich den Namen auch ganz schön, aber ich würde ihn definitiv als Zweitenamen verwenden, eben aus den bereits genannten Gründen der beiden Vorredner, also wegen der Kombination zum Nachnamen, der ja wahrscheinlich deutsch ist, da wäre ich auch skeptisch, ob Alejo dann zu dem deutschen Nachnamen passen würde.
Und das Ausspracheproblem, das Alexandra angesprochen hat, sehe ich auch, deshalb mein Fazit: Als Zeitname ein schöner Name.

Gast

Also ich finde den Namen Alejo hübsch, er ist mal etwas anderes, dabei aber nicht zu "abgedreht" und übertrieben. Ich finde für ihn spricht auch, dass eben nicht jedes Kind so heißt.
Also es gibt schon ein paar positive Aspekte für diesen Namen, und wenn er den beiden gefällt, warum nicht?
Allerdings befürchte ich, dass es damit ein Auspracheproblem geben wird, ich möchte gar nicht wissen, wie manche Deutsche diesen Namen aussprechen würden...!
Ich persönlich würde also, da sie diesen Namen ja für beide Positionen in Erwägung ziehen, ihn eher als Zweitnamen nehmen, da fände ich ihn sogar richtig klasse!

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 27.09.20 um 17:13 Uhr
Konrad_Jirpeel

Von Alejo würde ich eher abraten.

Für mich ist es die Kurzform von Alejandro und wie ich auch Leni, Toni, Alex o. Ä. nicht als eigenständigen Namen vergeben würde, würde ich auch hier auf die Langform gehen.

Das würde ich allerdings nur machen, wenn sie spanische Wurzeln haben oder in einem spanischsprachigen Land leben. Ansonsten wirkt es für mich ziemlich albern. Ich finde es einfach seltsam, einen Namen zu vergeben, der (zumindest in der vergebenen Form) keinen Bezug zum "Wohnland" oder den familiären Wurzeln hat.

Außerdem ist davon auszugehen, dass ein Alejo oder Alejandro in Deutschland von vielen zu einem "Alejandro" bzw. "Alejo" wird.
Im Portugiesischen wird das J auch anders ausgesprochen als im Spanischen. Ein Portugiese würde wohl "Alescho" sagen (wie das zweite G von Garage). Außerdem ist mir der Name im portugiesischen/brasilianischen Kontext noch nicht über den Weg gelaufen.

Den Klang vom spanischen J finde ich nicht unbedingt schön. Alejo klingt für mich irgendwie ausgeröchelt (Alejandro nicht so sehr, aber auch nicht besonders schön).
Ich muss auch immer ein wenig an das Lied "hevenu schalom alechem" denken.

Von mir also ein negatives und skeptisches Feedback.

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

ZN & DN Gesucht(DRINGEND)

Hey, ihr kennt mich sicher aus der PE Bitte Bewerten! Dort hab ich Namen bewerten lassen. Wenns ein Mädchen...

Rauchen

Hallo Meine Maus zahnt gerade und ist die Miese Laune auf 4 Beinchen..Jetzt darf ich sie keine 5 Minuten al...

Bitte bewerten!

Wir erwarten unser erstes Kind. Wir haben noch so viele Namen auf der Liste und können uns einfach nicht en...