Kinderwunsch

Mitglied Katarina94 ist offline - zuletzt online am 03.05.20 um 17:49 Uhr
Katarina94

Hallo ihr lieben. :-) Ich bin Katarina und 23 Jahre alt. Nach meiner Geburt wurde bei mir das UTS (Ulrich Turner Syndrom) festgestellt. Schon als kleines Machen habe ich mir ausgemahlt, eines Tages glücklich verheiratet zu sein und Mama von zwei Kindern zu sein. Mit 14 Jahren habe ich so richtig realisiert, dass ich keine Kindern bekommen kann und auch nicht darf. Falls ich im seltenem Fall doch schwanger werden würde, würde entweder ich oder das Kind nicht überleben. Meine Eltern kommen aus einem Land, wo Heirat und Geburt alles ist. Das Größte was man erreichen kann und wofür es sich lohnt zu leben. Da ist überhaupt keine Rede von Zwangsheirat oä. Es ist nur so, dass viele andere Leute einen versuchen unter Druck zu setzen damit. Voller Freude und Erwartungen sind wann es bei mir so weit ist, ob ich jemandem bestimmten im Auge habe. Das kann schon deprmirend sein. Mein Vater sagt dazu kein Wort, eher meine Mutti, die auch noch schwer Krank ist. Wenn ich mich mit meiner Tante höre predigt sie mir oft ein, sie habe ja ihren Filip mit 22 bekommen und ihre erste Tochter mit 24. Die ganz kleine wird jetzt dann im Feb. 6 Jahre alt. Dann auch noch die älteste Schwester meiner Mutti, die drei Söhne hat ... Ich gebe alles für Kinder und ich würde alles dafür geben wenigstens eines aufwachsen zu sehen. Ihn auf seinen Weg begleiten und unterstützen und vieles anders machen als meine gemacht haben. Für mich ist es außer mit meiner besten Freundin schwer darüber zu sprechen. Von diesen Ort kenne ich auch einen Mann (Nachbar in meinem Alter) der mehr als eine Freundschaft wollte. Nach langem schreiben kam ich ins Grübeln und brach den Kontakt ab. Auch wenn ich nnichts antwortete bemühte er sich um kümmerte sich um meine Mutti wenn wir dort waren. Ich spürte einfach, dass das nicht gut gehen würde und das er einfach gewisse Dinge gewohnt war ... Ich wüsste nicht wie er reagieren würde, wenn er den Grund wüsste ... Jetzt hat er sogar geheiratet und auch dann kam er zu meinen Eltern, um zu fragen wie es mir ging. Das habe ich nicht wirklich verstanden. Zu mir traute er sich nicht als ich nach einer Durchreise zu meinen Eltern gefahren bin. Ich versuche mich abzulenken, auch wenn es nicht einfach ist. Wie gesagt ich habe mir immer eine eigne Familie gewünscht und Mama zu sein. Ein Baby zu adoptieren geht nicht von Heute auf Morgen und geht natürlich nur mit dem richtigen Partner an seiner Seite den ich hoffentlich irgendwann kennenlernen werde. An richtiger Stelle und zum richtigen Zeitpunkt. Das wäre das größte Geschenk für mich. Eine Tochter hätte ich übrigens Sofia genannt und einen Sohn Manuel. :-)

Habt ihr Erfahrungen mit Adoption? Kennt dir Frauen oder habt selbst einen Kinderwunsch? Kennt ihr jemanden mit UTS?

Herzlichen Dank für euren Austausch!

LG Katarina

Ergänzung :
Entschuldigt bitte die Rechtschreibfehler, habe von meinem Handy getippt.

Ergänzung :
Hallo Zippi :)

Danke für dein Kommentar. Das ist toll zu hören und macht Mit. Ich hoffe, dass es für mich auch einen Weg geben wird und ich ihn mit jemanden gehen darf/kann. Ich meine Tante zu reden wird mich sicher Kraft und Energie kosten. Sie weiß wie sehr ich mir Kinder wünsche/gewünscht habe. Ich werde es trotzdem irgendwann versuchen mit ihr zu reden.

Danke für deine Wünsche,

Katarina

Antworten

Gast

Hallo Katarina,
Ganz sicher wird es auch für dich einen Weg geben! Und egal wie er aussieht, Hauptsache, es ist dein Weg und du wirst glücklich damit. Deine Familie wird das bemerken, dass es dir gut geht, und das wiegt bestimmt schwerer als traditionelle Erwartungen.
Für dein Gespräch mit deiner Tante wünsche ich dir ganz viel Kraft und hoffe auf viel Verständnis seitens deiner Tante. Natürlich wird es nicht einfach, aber am Ende sicherlich auch sehr schön und befreiend. Du machst das schon!
Alles alles Liebe
Zippi

Mitglied Katarina94 ist offline - zuletzt online am 03.05.20 um 17:49 Uhr
Katarina94

Hallo Zippi :)

Danke für dein Kommentar. Das ist toll zu hören und macht Mut. Ich hoffe, dass es für mich auch einen Weg geben wird und ich ihn mit jemanden gehen darf/kann. Ich meine Tante zu reden wird mich sicher Kraft und Energie kosten. Sie weiß wie sehr ich mir Kinder wünsche/gewünscht habe. Ich werde es trotzdem irgendwann versuchen mit ihr zu reden.

Danke für deine Wünsche,

Katarina

Katarina94 hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Gast

Hi,
Das tut mir sehr leid für dich. Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute.
Jetzt zu deiner Frage:
Jemand mit UTS kenne ich nicht, unfruchtbare Frauen schon. Und die sind ganz unterschiedlich damit umgegangen: Die eine hat ein Kind adoptiert, zusammen mit ihrem Mann. Das Mädchen ist jetzt 7 Jahre alt und alles klappt. Die andere hat keinen Partner und wollte deswegen auch kein Kind adoptieren. Sie arbeitet in einer Kindertagesstätte und ist glücklich damit.
Vielleicht redest du auch mal mit deiner Tante, dass es dich verletzt, wenn sie solche Erwartungen hat. Eigentlich müsste sie ja wissen, dass es bei dir “nicht geht“. Sie merkt das eventuell gar nicht, dass es dir weh tut.
Und bestimmt findest du irgendwann einen Menschen, der sich nicht daran stört, dass ihr keine leiblichen Kinder haben werdet.
Alles alles Gute und viel Kraft
Zippi

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

Damon oder Dastan?

Welchen Namen findet ihr hübscher? Findet ihr überhaupt einen von beiden schön?

Zweites Baby unterwegs!

Hallo, ich heiße Sonja und wollte euch gerne mitteilen, dass mein Mann Markus und ich unser zweites Baby er...

Welche Schreibweise?!

Wir möchten Euch auf diesem Wege um Eure Hilfe bitten, denn langsam sind wir echt am verzweifeln, was die S...