Corona als Name?

Mitglied M_L ist offline - zuletzt online am 28.02.20 um 08:12 Uhr
M_L

Habe aus gegebenen Anlass geschaut ob es den Namen Corona gibt.

Habe herausgefunden, dass es den Namen sowohl als weiblichen Vornamen gibt als auch als Nachname (s. Mauro Corona, Schriftsteller).

Viele heißen auch aktuell Corona, obwohl es doch schon 2002/2003 diese Erkrankung gab. Warum vergibt man den Namen einer Krankheit nach wie vor?

Was hält ihr von den Namen? Vergebbar oder (auch aus gegebenen Anlass) lieber darauf verzichten den Namen zu vergeben.

Antworten

Gast

Hallo :0),

Klar sind sie nicht am 1. April geboren und die Zwillinge von Lore Luise Hilde heissen :
Lore Luise Hilde & Lars Ludwig Heinz

Lach :0) wie üblich unkreativ..

Und die von Hedwig Magarethe Margit :

Magarethe Margit Gretel & Maximilan Alfred Hänsel

Und der Nachname ist unser Familien-Name geblieben.

Herzlichen Glückwunsch :0)

Gast

Lach :0),

Heute habe ich allen erzählt zum ersten April, das meine Töchter beschlossen haben ihre Kinder "zeitgemäss"

Corvid und Corona zu nennen.

Meine Tochter Lore Luise Hilde hat sich für:

Moritz Corvid & Max(imiliane) Corona entschieden.

Und meine Tochter Hedwig Magarethe Margit für:

Julia Corona Maria & Romeo Corvid Josef.

Das haben wir nätürlich auch ans Bettchen geschrieben und als Geburtsmeldung an alle gemailt.

War wirklich gut der Scherz... lustig war das einigen allein die Vorstellung möglich war.

Ich kenne zwei Schwestern namens Regina (Königin) Maria & Corona Maria Baujahr 1977.

Aber jetzt noch diesen Namen zu vergeben...nein würde ich nicht mehr tun.

Obwohl sicher lustig, wenn dank Shut-down ein Geburtspeak entsteht.
Mehr Kinder sind ehe nicht schlecht zum Ausgleich der Sterbequote.

Statt Waldemar oder April nehmen wir Corona.

Erinnert mich an Mia Katniss & Ben Peeta.
Lach :0) das waren Tribute an Panem, weil beim heissen Rumfummeln im Kino der Film zu spannend war für die richtige Fachmännische Anwendung von K*** war.

Statt O**-n***-stand ein "two" baby stand.

Lach :0)
Mia Corona & Ben Corvid

Mitglied Mae ist offline - zuletzt online am 08.07.20 um 17:45 Uhr
Mae

Im Mittelalter gab es die Hl. Corona. Corona war also zuerst ein Vorname (Kranz, Krone).

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 19:08 Uhr
Konrad_Jirpeel

@sandra:
Corona-Virus ist eine Virusfamilie (Bereich: Riboviria - Ordnung: Nidovirales - Unterordnung: Cornidovirineae - Familie: Coronaviridae).
Die Familie der Coronaviren hat mehrere Unterfamilien und Gattungen und Spezies. 2019-nCOV ist eine 2019 neu entdeckte Spezies, aber andere Spezies waren schon vorher bekannt waren z. B. SARS-CoV (Pandemie 2002/2003), MERS-CoV und Betacoronavirus 1.

Gast

Naja es gibt auch eine Stadt und ein Bier, was so heißt. Ich glaube es ist irgendeine Übersetzung für Krone. Als Namen für einen Hund kannte ich das auch schon. Für einen Menschen würde ich es rein vom Klang her auch ganz schön finden.
Aber @Konrad_Jirpeel, das ist doch ein neuartiges Virus.

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 19:08 Uhr
Konrad_Jirpeel

Ich kenne eine Corona (allerdings aus dem letzten Jahrhundert).
So genannt wegen der Bedeutung und um eine Verwandte zu ehren.
Sie nimmt es übrigens mit Humor. Am Anfang kamen die Witze, aber mittlerweile ist es abgeflaut.

Warum vergibt man den Namen einer Krankheit nach wie vor?
Warum denn nicht?
Man nennt seine Kinder ja auch Ullrich, Anton, David, Thomas, Nicolas (alles Namen von Syndromen) oder auch Amelie (okay, wird auch anders ausgesprochen), etc.

Wer jemanden mit EBD oder VACTERL kennt, wird sein Kind wahrscheinlich nicht Nicolas oder David nennen. Wer nichts von diesen Syndromen weiß, wird es trotzdem tun.
Da das 2002 als SARS-Pandemie bekannt war, gehe ich davon aus, dass viele Leute nicht auf dem Schirm haben, dass es der Corona-Virus war. Selbst wenn - so etwas vergisst man schnell.
Ich bin mit einem Kyrill zur Schule gegangen. 2 Jahre nach dem Sturm hatte keiner mehr auf dem Schirm, dass es diesen Sturm mal gab. Genau da war es natürlich witzig (zumindest für die anderen, aber er war gelassen).

Was ich von dem Namen halte?
Ich finde ihn ganz hübsch. Ungewöhnlich, aber nicht zu ausgefallen, unkompliziert. Ich glaube, ich habe ihn hier sogar ein paar Mal vorgeschlagen (vor der Epidemie). An sich finde ich ihn vergebbar, auch wenn er mir nie so gut gefallen hat, dass ich ihn selber vergeben würde.
Jetzt gerade würde ich es ohnehin nicht tun, das gibt sicher mehr als nur ein paar schräge Blicke.
Aber wenn (bzw. falls) in ein paar Jahren der Corona-Virus vergessen ist, sehe ich keinen Grund, den Namen nicht zu vergeben. Sonst findet man ja zu jedem Namen eine schlechte Assoziation.

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

Unsre Kinder

Also, unsere Kinder gheissen John- George und Paul-Ringo! Fällt euch was auf?

Geschwisterchen mit 18?

Was sagt dir dazu wenn man kurz vor seinen 18 Geburtstag sein erstes Geschwisterchen bekommen würde? Also i...

Cara und?

Hallo zusammen! VIelen Dank für eure Kommentare Wir haben sie uns überlegt und haben uns für folgende entsc...