Welche Regeln gibt es bei euch, was dürfen eure Kinder und was nicht?

Gast

Hallo ich heiße Claudia und habe fünf Kinder zwischen neun und zweieinhalb Jahren. Mich würde es interessieren, welche Pflichten und Regeln bei euch zu Hause gelten.

Die Bereiche sind:
Freieitaktivitäten/Sport/Musik
Fernsehen/Computer/Konsolen/Handys
Schule/Hausaufgaben/Lernen
Freunde/Hinausgehen/Feiern
Essen/Süßes
Schlafen
Zuhause helfen (Haushalt, Aufräumen, Geschwister aufpassen..)

Ich werde unsere „Regeln“ später aufschreiben.

LG,Claudia

Antworten

Gast

Meine Prinzessinnen sind sieben und viereinhalb Jahre alt.

Freizeitaktivitäten/Sport/Musik
-Sie dürfen spielen was sie möchten.
-Sport und Musik sind kein Muss, da wir schon vile schlechte Erfahrungen damit gemacht haben.

Fernsehen/Computer/Konsolen/Handys
-Sie dürfen Fernsehen aber nur altersgerechte Sendungen, z.B. Kikaninchen, Winnie Pooh, Kleine
Prinzessin und Sandmännchen.
-Computer,Konsolen und Handys sind tabu.

Schule/Hausaufgaben/Lernen
-Ich bin bei den Hausaufgaben immer dabei und helfe ihnen oder übernehme Kleingkeiten wie
Anmalen, Buntstifte spitzen usw.

Freunde/Hinausgehen/Feiern
-Wenn sie Freunde treffen dann mach ich das immer nochmal mit der Mutter aus.
-Sie dürfen von drei bis halb sechs Uhr bei Freunden spielen.
-Hinausgehen (auf den Spielplatz, vor dem Haus mit Nchbarn spielen) dürfen sie nur wenn ich
dabei bin.

Essen/Süßes
-Ich koche eigentlich nur ihre Lieblingsspeisen, die sie dann auch immer brav essen. Sie dürfen
immer bestimmen was ich koche.
-Süßigkeiten gibt es als Nachtisch, aber nie solche Farbstofflutscher oder ähnliches.

Schlafen
-Sie müssen beide um halb sieben schlafen gehen.

Zuhause helfen (Haushalt, Aufräumen, Geschwister aufpassen..)
-Zum Helfen sind sie noch zu klein.

Annette

Gast

Laura ist zwölf, Bennet neun und Sarah ist fünf.

Freieitaktivitäten/Sport/Musik:
Meinen Mann und mir ist wichtig das sie entweder Sport treiben oder ein Instrument spielen. Doch was sie machen können sie selber entscheiden.
Laura schwimmt und spielt Gitarre.
Bennet ist im Fußballverein. Und Sarah tanzt seit ein paar Monaten Ballett.

Fernsehen/Computer/Konsolen/Handys
Laura hat zu ihrem zwölften Geburtstag ein Handy bekommen. Da sie damit auch immer abends telefoniert hat, gibt sie es in der Woche immer ab.
Laura darf 1,5 Stunden am Tag fernsehn gucken, Bennet eine Stunde und Sarah eine halbe Stunde.
Laura darf den Pc für eine Stunde am Tag benutzen. Bennet darf eine halbe Stunde am Tag ein Pcspiel spielen.
Schule/Hausaufgaben/Lernen
Laura und Bennet erledigen ihre Hausaufgaben selber. Bei Bennet schaue ich nur nach ob er was lernen muss. Aber ansonsten lernen beide auch alleine. Außer sie brauchen Hilfe. Die Hausaufgaben werden direkt nach dem Essen erledigt. Vorher gehts nicht raus.

Freunde/Hinausgehen/Feiern
Die Kinder können ihre Freunde besuchen wann sie wollen.
Laura darf in der Woche bis 20.00 Uhr raus. Bennet und Sarah bis 18.00 Uhr. Am Wochenende darf Laura bis 21.00 sich mit Freunden treffen.
Bennet bis 19.30 Uhr. Sarah muss auch am Wochenende um 18.00 Uhr. rein.
Essen/Süßes
In der Woche essen wir immer gemeinsam zu Abend. Dafür kommen die Kinder auch rein. Außer sie sind bei Freunden. Laura nimmt meisten nicht mehr daran teil. Doch am Wochenende essen wir immer gemeinsam zu Mittag und Sonntags frühstücken wir zusammen.
Die beiden Großen kaufen sich vom Taschengeld Süßigkeiten.
Sarah hat eine Kiste mit Süßigkeiten, die für eine Woche gefüllt ist.
Ich kaufe auch manchmal Süßes,aber dann sollen die Kinder fragen, wenn sie etwas wollen.

Schlafen:
In der Woche geht Laura um 21.00 ins Bett. Bennet um 20.00 und Sarah um 19.30.
Am Wochenende darf Laura so lange wach bleiben wie sie möchte, nur sollte sie um 22.30 in ihrem Zimmer sein.
Bei Bennet achten wir darauf das er um 21.30 spätestens ins Bett geht und Sarah um 20.30.

Zuhause helfen (Haushalt, Aufräumen, Geschwister aufpassen..)
Die Kinder sollen ihre Zimmer selber ordentlich halten. Bei Bennet und Sarah helfe ich noch etwas.
Laura putzt auch selbständig ihr Zimmer.
Und sonst helfen alle Kinder da wo gerade was anfällt. Auch Sarah. (Müll rausbringen, Tisch decken, Staubsaugen etc...)
Laura muss ganz selten nur auf die beiden Kleinen aufpaasen. Z. B nur wenn ich schnell was einkaufen muss. Oder es gibt Engpässe und mein Mann kommt etwas später und ich muss dringend weg. Das ist dann höchsten eine viertel Stunde und im Notfall ist auch unsere Nachbarin da.
Liebe Grüße Silvie

Gast

Freieitaktivitäten/Sport/Musik: Was sie wollen, Hauptsache, nicht zu teuer
Fernsehen/Computer/Konsolen/Handys
Fernsehen: Wann sie wollen, viele Wissens-Sendungen
Computer: selten, nur mit uns zusammen
Konsolen: erst ab 10, dann aber so lange sie wollen
Handys: erst ab 12
Schule/Hausaufgaben/Lernen
Sie sind brav genug, um sich selbst um alles zu kümmern, klug genug, um die Hausaufgaben alleine zu machen (sie wollen meine Hilfe nicht mal), machen alle HAs pflichtbewusst und ordentlich, lernen sehr gut, wenn sie nicht schon alles wissen
Freunde/Hinausgehen/Feiern
Freunde treffen: jederzeit erlaubt
Rausgehen: abends zu gefährlich, tagsüber nach Abmeldung so lange sie wollen
Feiern: Sie mögen keine Partys, fällt also weg
Essen/Süßes:
Süßes: Sie fragen mich vor jeder Süßigkeit, ob sie diese essen dürfen
Essen: Das Essen auf dem Teller wird komplett aufgegessen
Schlafen :
10 Stunden
Zuhause helfen (Haushalt, Aufräumen, Geschwister aufpassen..) gar nicht, höchstens manchmal Müll rausbringen
Das war jetzt manchmal für meine Kinder beantwortet, als sie noch kleiner waren und manchmal für jetzt. Momentan sind sie 15 und 13.

Gast

Ich habe noch keine Kinder, aber ich sag jetzt mal wie es bei uns daheim war:
Freizeit, Sport und Musik wurde bei uns großgeschrieben. Wir waren alle in irgendeinen Sportverein und haben alle ein Instrument erlernt. Freizeit fand bis Ca 15 meist draußen statt, ab 16 dürften wir auch abends weggehen.

Fernsehen und Computer etc war nach den Hausaufgaben erst erlaubt und Fernsehen wurde auf eine Stunde am Tag beschränkt. consolen hatten wir keine. Handys habs ab der 8ten Klasse und durften außer wärend dem Essen und der Hausaufgaben immer benutzt werden. Überwacht was wir anschauen, mit wem wir schreiben würden wir nicht.

Schule war super wichtig, aber hat auch Spaß gemacht, krank machen habs nicht. Hausaufgaben wurden ab der zweiten Klasse selbstständig nach der Schule angefertigt. Lernzeiten haben wir uns selbst eingeteilt und fanden im Wechsel mit Freizeit statt

Freunde durften immer mit heimkommen und mitessen etc. Hinausgehen erst nach den Pflichten. Feiern erst ab 16 (bis zwölf Uhr), ab 18 so lang wir wollten.

Gegessen wurde dreimal am Tag gemeinsam. Immer frisch, nie fertiggrichte. Süßes gab es immer und war frei zugänglich, nur in der Fastenzeit gab es keine süßigkeiten.

Es gab bis zuletzt feste schlafenszeiten. Jeder hat vom ersten Tag an im eigenen Zimmer geschlafen. Die zubettgehzeiten waren zuletzt 23:00, wenn wir weggegangen sind natürlich nicht

Im Haushalt musste eigentlich in erster Linie jeder seine Sachen in Ordnung halten, Wäsche bügeln, Zimmer putzen etc. (Auch mein Vater :D). Später kam dann abwechselnd Küche und badputzen dazu.

Noch eine Kategorie die ich hinzufügen möchte: rauchen, piercings und tattoo etc war strengstens untersagt. Auch nachdem wir 18 waren hätten wir dafür einen rausschmiss riskiert

Ich muss sagen, ich habe mich nicht eingeschränkt gefühlt und ich denke es war eine gute Mischung aus strenge und lockerlassen
LG

Gast

Kristian ist neun, Greta sieben, Kaspar fünf, Moritz vier und Laurin wir im Dezember drei.

Freizeitaktivitäten/Sport/Musik
-Sie sollten möglichst viel Zeit draußen (im Garten) verbringen
-Wenn sie einen Sport im Verein ausüben, dann müssen sie die Termine auch einhalten und regel-
mäßig das Training besuchen. Ausnahmefälle sind nur sehr schlechtes Wetter, sehr viel Aufgaben
oder wenn sie sich wirklich sehr müde fühlen.
-Sie sollten beim Sport ihr Bestes geben und bei Wettkämpfen sich „ins Zeug legen“

Fernsehen/Computer/Konsolen/Handys
-Sie müssen vor dem Konsum in der TV-Zeitung ein Programm aussuchen und mich fragen. Dabei
sollten es vor allem sinnvolle Sendungen sein, wie etwa logo oder pur+ für die zwei älteren.
-Kristian und Greta dürfen beide maximal 45min Minuten täglich schauen, am Wochenende etwas
mehr.
-Kaspar und Mo dürfen eine halbe Stunde am Tag schauen, Laurin noch nicht.
-Zum Computer dürfen sie nur unter Aufsicht und wenn sie etwas bestimmtes suchen und das nicht
oft (Kristian und Greta). Kaspar darf einmal wöchentlich eine halbe Stunde ein PC-Spiel spielen,
Moritz und Laurin noch nicht.
-Konsolen haben sie noch keine. Kristian ist nicht interessiert daran und die anderen sind auf jeden
Fall noch zu klein. Später mal werde ich ihnen bei Wunsch eine Wii kaufen, falls diese dann
überhaupt noch „in“ ist, da ich finde dass eine Wii mit Sport-und Tanzmöglichkeiten viel
besser ist als eine Konsole mit irgendwelchen PengPeng-Spielen.
-Handys haben sie auch noch keine. Ich denke sie bekommen eines wenn sie 11 sind.

Schule/Hausaufgaben/Lernen
-Sie sollten ihre Hausaufgaben möglichst selbstständig erledigen, und das schon von Anfang an.
Deshalb machen Kristian und Greta ihre Übungen alleine und ich kontrolliere nur ob sie dann auch
sauber und korrekt gemacht wurden.
-Sie sollten sich in der Schule anstrengen und solche Noten erreichen, die ihren Fähigkeiten
entsprechen.
-Wieviel sie Lernen, müssen sie selbst entscheiden. Kristian z.B. blättert vor einem Test nur
morgens kurz das Heft durch, Greta hingegen lernt vor einem Test immer.
-Lesen finde ich sehr wichtig, daher ermuntere ich sie immer wieder dazu und leihe/kaufe Bücher
die ihren Interessen entsprechen. Was sie lesen ist mir egal, da sie bei allem etwas lernen.

Freunde/Hinausgehen/Feiern
-Zu Freunden dürfen sie eigentlich immer, wenn sie nicht ein Training haben oder beinahe täglich
bei den selben aufkreuzen. Sie dürfen bis sechs oder sieben Uhr bleiben, das sehe ich nicht so eng.
Wenn sie bei den Cousinen oder Nachbarskindern sind, darf es im Sommer auch länger werden.
-Draußen spieln dürfen sie bis Schlafenszeit ist.
-Feiern ist bei uns natülrch noch kein Thema, dafür sind sie noch zu klein (Bis auf Geburtstags-
und Faschingsfeten, aber die finden ja nachmittags statt).

Essen/Süßes
-Vor dem Essen müssen sie Händewaschen, alle müssen am Tisch erscheinen und gegessen wird
was auf den Tisch kommt. Sie haben jeweilsvier Gerichte die sie nicht essen müssen, aber wenn
es etwas Neues gibt müssen sie es ausprobieren.
-Es gibt fünf Mahlzeiten täglich, dazwischen gibt es nichts!
-Mit Süßigkeiten sehe ich es nicht so eng. Allerdings gibt es bei uns kein neonfarbenes „Gift“, wie
Lutscher und solches Zeug. Ich habe sie dazu erzogen dass sie alles was sie gerne mögen als
Süßigkeiten ansehen und so mögen sie z.B. Nüsschen, Erdbeeren oder Kekse lieber als richtige
Schleckereien.

Schlafen
-Kristian und Greta müssen um 20.15 ins Bett, Kaspar und Moritz und 20.00 Uhr und Laurin um 19.30 Uhr

Zuhause helfen
-Sie müssen selbst ihr Teller zur Spüle tragen und ihr Zimmer halbwegs in Ordung halten.
-Kristian und Greta müssen ab und zu den Tisch decken, Rasen mähen (Kristian) oder sich mit ihren
kleinen Geschwistern beschäftigen (letzeres selten).

@Gina:Also mit 15 nur bis zehn auf ein Volksfest im Dorf finde ich schon ein bisschen kurz. Bei uns im Dorf sind viele 13-14 Jährige bis elf oder gar halb zwölf beim großen Volksfest im Sommer.
Apropo Blödsinn machen mit drei:Da hast du ja kleine Engelchen, meine Jungs haben schon mit 2
Jahren ordentlich Streiche ausgeheckt, vor allem Kaspar=)=)=)

LG;Claudia

Gast

Also:
Freizeitaktivitäten:
Sie dürfen machen, was sie wollen, aber ich lasse ihnen da die freie Entscheidung... Außer wenn einem lange Zeit langweilig ist schlage ich ihm vor: "Versuch's doch mal mit ... "
Technisches:
ab 14 kriegen sie einen Fernseher ins Zimmer, die jüngeren dürfen Fernsehen, wann sie wollen, aber nur, wenn ich es weiß.
Wenn sie 10 sind, bekommen sie zuerst ein Tastenhandy, dann mit 12 ein Smartphone...
Gameboys und Nintendos haben meine Jungs, und ich hab mal eine Wii für alle gekauft...
Also Schule:
1.2. Klässler: Ich bin bei ihren Hausaufgaben dabei,
3.4.5.6.7.8. Klässler nur falls Probleme, auf Arbeiten lernen, sonst nur falls abgefragt,
9.10.11.12. Klässler: EIne halbe Stunde für die Schule pro Tag + Hausaufgaben (es sei denn viele Hausaufgaben)
Freunde, Ausgang:
3-7: mit freund/innen was ausmachen, ich hab danach die Mutter dran. bis sechs/ halb 7.
7-9: sie dürfen ganz allein telefonieren
9-11: alles selbstständig, bis sieben bei freunden bleiben.
12-14: sie dürfen auch allein auf feste, um halb zehn zuhause, falls abgeklärt und ich weiß, wo sie sind.
15: Ausgang bis 10, es sei denn sie rufen an und verlängern
16/17: Ich lass sie machen, was sie wollen, aber nichts übertreiben ...
Essen:
Jeder isst (zumindest ein bisschen) am Tisch mit. Nachtisch und Süßes jederzeit, falls sie genug Gemüse/Obst gegessen haben... PS: eine Frucht pro Tag.
Schlafen:
bis acht müssen sie um acht ins Bett,
neun zehn so um neun,
11, 12,13 bis halb 11,
14,15: bis 11.
danach: hauptsache sie gehen morgen aus dem Bett ;)
helfen:
Joa jeder hilft was er kann ne? So ab acht jahre kann man ja schonmal tisch decken, geschirrspülmaschine..., dann ab 12 so was wie autowaschen, rasenmähen (jungs) bettenmachen, küche (Mädchen).

Bye!

Gast

Hallo Claudia,ich bin Gina und habe sechs Kinder(ja,großfamilie:D),ich stelle sie mal vor:

Nina (19)
Lukas (15)
Emma (9)
Valerie (6)
Felix (3)
Sofia (1)

Also Nina studiert bereits in Regensburg,und hat ihr eigenes Leben,würde ich sagen..Lukas geht (wenn z.b. Gerade ein Volksfest bei uns in der Nähe ist) gerne auf solche Veranstaltungen,und eben auch abends..aber spätestens um 10 muss er zuhause sein. Ich hab ihn schon mal mit einem Bier erwischt,aber da hats ne ordentliche standpauke und Handy bzw. Computerverbot gegeben. Emma und Valerie sind eigentlich ziemlich vernünftige kleine Mädchen,und Felix und Sofia sind definitiv noch zu klein zum Blödsinn machen;). So,das war jetzt mal ein kleiner Überblick über meine Familie..wir können aber gerne plaudern! LG,Gina

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Übersicht der erstellten Plauderecken im August 2012

Zeige alle 773 Plauderecken des Monats

Andere Plauderecken im Archiv

Name gesucht

Ich und mein Mann haben nun 2 Kinder: Amun, den wir zuerst Amunherchepeschef nennen wollten, nach dem Kind ...

Ich liebe ihn

Ich liebe einen jungen aus meiner Klasse aber er hasst mich was soll ich machen ps: ich bin 11 er auch !

Name für 3.Sohn gesucht(2)!

Hallo wir sind es nochmal. Nach Raphael Marlon und Jascha Felix bekommen wir unseren dritten Sohn.Wie haben...