Eure Meinung für unser 2. Baby

Mitglied Doris ist offline - zuletzt online am 13.04.20 um 22:04 Uhr
Doris

Hallo Zusammen,
Wir erwarten im Mai unser 2. Kind und stehen vor der Namenswahl. Es wird ein Junge, was uns sehr freut. Nun sind wir uns mit dem Namen eigentlich schon seit 4 Jahren klar. Aber nun kommt doch Unsicherheit auf.
Aus Traditionsgründen wird der erstgeborene Sohn in der Familie immer Heinrich genannt. So auch mein Mann. Nun sind wir uns unsicher, ob wir das tun sollten? Bis vor kurzem stand dies garnicht zu Debatte. Nur sagen alle im Umfeld:"Wie könnt ihr nur!"
Ich bin doch etwas verunsichert, seitdem ich solche Kommentare höre.
Wir waren uns immer einig, daß Kind Heinrich Erik zu nennen. Was haltet ihr von dem Namen? Seid bitte ehrlich. Ich brauche dringend ehrliche Meinungen!!!

Dankeschön!

Antworten

Gast

Meine Großtante hieß Lina Marie und ihr Bruder Heinrich Wilhelm.
Toi, toi, toi

Mitglied little_Simba ist offline - zuletzt online Heute um 18:30 Uhr
little_Simba

Hallo Doris,

schade, dass ihr da noch nicht weitergekommen seid, ich glaub auch das es gut tut, sich festzulegen.
Ich habe selbst den zweiten Namen als Rufnamen und das ist kein Problem. Die meisten wissen das gar nicht. Nur bei offiziellen Dokumenten steht das.
Ich gebe auch fast überall meinen Rufnamen + Nachnamen an und der Erste Name taucht nicht auf. Ich glaube das ist kein Problem.
Erik und Lina finde ich auch sehr passend!
Da Lina grade ein Trendnamen ist und es sehr viele Linas gibt, fände ich Lina und Heinrich schon sehr gewöhnungsbedüftig... Würde die Große jetzt Margarete heißen und der Bruder Heinrich, dann wäre es was andres.

Mitglied Doris ist offline - zuletzt online am 13.04.20 um 22:04 Uhr
Doris

Hallo.
Unsere Tochter heißt Lina. Entschuldigt. Das war wohl durch mein Handy passiert. Da wurde der Name wohl automatisch geändert, da eine Freundin vor einer Woche eine Ida begrüßen durfte und dieser Name sehr häufig geschrieben wurde. Ich hätte die Autokorrektur beachten müssen!!!
Also Lina ist der Name unserer ersten Tochter. Sie hat allerdings auch einen zweiten Namen. Lina Marie.

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 19:08 Uhr
Konrad_Jirpeel

Ich kenne mehrere Leute, bei denen der zweite Name der Rufname ist und für keinen ist es ein Problem. Von denen hat auch keiner nur in Erwägung gezogen, durch das neue Gesetz die Namen umzudrehen.
Das spielt ja sowieso nur eine Rolle, wenn andere Leute irgendwo beide Vornamen geschrieben sehen und so oft kommt das nicht vor.

Ich bin nur grad irritiert: Heißt deine Tochter Lina oder Ida?

Mitglied Doris ist offline - zuletzt online am 13.04.20 um 22:04 Uhr
Doris

Unsere Tochter heißt Ida.
Der Name kommt von meiner Großmutter und ist ja auch, im Gegensatz zu Heinrich, ein aktuell recht häufiger Name.
Henri kommt für meinen Partner überhaupt nicht in Frage. Diesen Namen mag er überhaupt nicht.
Derzeit liegt dieses Thema bei uns recht brach... Obwohl ich schon sagen muss, dass mir es immer wichtiger wird, dass wir uns nun festlegen. Es dauert ja auch nicht mehr all zu lange.
In der Kombination des Namens Heinrich Erik kann man Erik ja auch als Rufnamen nehmen, obwohl dieser an 2. Stelle steht. Wie findet ihr das?
Ich vermute, dass es für unseren Sohn in Zukunft anstrengend und nervig sein wird, wenn der 2. Vorname sein Rufname ist. Oder? Hat jemand von euch damit Erfahrungen?

Gast

Lasst euch von niemandem in eurer Namenssuche irritieren!
Es ist schließlich eure Entscheidung wie ihr Euer Kind nennen wollt!

Zu "Heinrich Erik"
Ich will mich keineswegs in eure Entscheidung einmischen! Hier kommt nur meine Meinung dazu.

Ich finde Heinrich okay...ist aber auch Geschmackssache!
Für mich persönlich ist der Name etwas zu lang, da man schnell dem Kind einen Spitznamen gibt. So was mag ich gar nicht!

Ich mag jedoch auch etwas ältere Namen...

Ich finde Zweitnamen aber ganz toll...meine 2 Kinder (Mira Josefin und Nele Theresia)haben auch einen Zweitnamen.
Bei uns in der Familie ist es nämlich Tradition als Zweitnamen den Vornamen der Großmutter/des Großvaters zu nehmen :-)

Gast

Nennt ihn doch Jendrik, wenn euch die negativ aussagen belasten, ist auch eine Form von Heinrich. Passt auch zu Lina. Heinrich geht aber auch klar. In meiner Kita gibt es auch Herbert, Gerhard, Konrad, Gustav usw. Die Namen kommen gerade wieder auf.

Mitglied Goldmarie ist offline - zuletzt online am 03.06.20 um 07:39 Uhr
Goldmarie

Hallo Doris,

Heinrich finde ich sehr schön und gut vergebbar. Es wird immer jemanden geben, der einen Namen aus diversen Gründen nicht mag, lasst euch da bitte nicht verunsichern.
Wenn ihr dennoch bedenken habt könnt ihr wie little_Simba schon anmerkte einen Kosenamen wählen, den ihr dann immer benutzt. Henry oder Richy Bspw.
Zur Not kann man ihn auch als ZN vergeben und Erik als Erstnamen wählen, dann bleibt es euch überlassen, welchen Rufnamen ihr verwendet.

Bei unserem 2. waren auch erst viele skeptisch. Selbst die Oma weigert sich bis heute den Namen zu benutzen, da er für sie politisch vorbelastet ist. Sie greift dann auf den Kosenamen zurück und alle sind zufrieden. Letztendlich muss man den Namen wählen der für einen selbst richtig erscheint sonst bereut man es später vielleicht.

Alles Gute und LG, Goldmarie

Mitglied little_Simba ist offline - zuletzt online Heute um 18:30 Uhr
little_Simba

Na dann ist Heinrich doch der richtige Name für euch!
Was ich mir noch überlegt habe:

Wie wäre denn Henri als Spitzname zu Heinrich? Ich denke, wenn ihr mal von eurem kleinen Henri und mal von Heinrich sprecht, dann können sich Leute die große Zweifel an Heinrich haben besser daran gewöhnen?
Und euer Sohn hat einen frechen Spitznamen, den er verwenden kann, wenn er sich mit Heinrich mal nicht wohl fühlt?

Ich glaube Heinrich mit Henri als Spitznamen könnt ihr nichts falsch machen und dann haben Vater und Sohn doch nicht ganz den selben Namen.

Mitglied Viktoria ist offline - zuletzt online am 08.07.20 um 15:55 Uhr
Viktoria

Ich stimme Simba zu. Die alten Namen kommen alle wieder, ich hatte zum Beispiel in den letzten Jahren vor meiner Elternzeit bei mir in der Arbeit: Frederik, Leopold, Richard, Hugo und Benno. Die besten Freund meines Großen heißen Justus und Carl. Von daher würde ich mir keine Sorgen machen.
Und Erik alt Zweitname gefällt mir sehr gut.
Von daher: Nehmt ihn!

Gast

Hallo,
ich teile Konrad_Jirpeels Meinung zu 100 %!

Alles Gute

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 19:08 Uhr
Konrad_Jirpeel

Dann nehmt den Namen doch. Er muss in erster Linie euch und eurem Kind gefallen, nicht eurem Umfeld und nicht irgendwelchen wildfremden Leuten, die sich in Internetforen herumtreiben;)

Mitglied Doris ist offline - zuletzt online am 13.04.20 um 22:04 Uhr
Doris

Wir würden Erik als Zweitnamen nehmen, damit er, falls er später überhaupt nicht damit zufrieden ist, diesen als Rufnamen nutzen kann.

Wir sind durch die Reaktionen im Umfeld so verunsichert. Eigentlich steht der Name wirklich fest. Da die alten Namen wieder auf dem Vormarsch sind, finde ich den Namen Heinrich auch nicht so abwegig.

Mitglied little_Simba ist offline - zuletzt online Heute um 18:30 Uhr
little_Simba

Hallo ihr Lieben,

da Friedrich, Wilhelm, Albert, Richard etc alle auch wieder vergeben werden, wüsste ich nicht was gegen Heinrich sprechen soll.

Ich persönlich würde aber eher eine Abwandlung von Heinrich oder diesen als Zweitnamen vergeben.

Als Abwandlung fände ich Henrik, Hinrich, Hendrik, Henning etc sehr schön!
Heinrich Erik finde ich nicht so ideal, wenn ihr das Kind mit Heinrich ansprecht, wenn ihr ihn aber Erik nennt, find ichs ok.

LG

Gast

Hallo!
Ihr seid die Eltern und entscheidet und wenn der Name eigentlich seit Jahren feststeht, solltet ihr ihn auch wohl nehmen. Er hat ja einen sehr traditionellen und auch sentimentalen Wert bei euch. Ich kenne einen kleinen Ulrich und einen kleinen Friedrich. Am Anfang fand ich es auch etwas befremdlich, aber bin jetzt daran gewöhnt und finde es nicht mehr komisch. Lasst euch nicht verrückt machen und geht euren Weg

Mitglied thea ist offline - zuletzt online am 05.07.20 um 23:39 Uhr
thea

Ich finde Heinrich toll, gefällt mir ausnehmend gut. Ein Name mit Tradition und Charakter, als Zugabe kommt noch eine schöne Bedeutung dazu. Unter den kleinen Oskars, Karls, Ludwigs und Friedrichs sticht er auch nicht allzu sehr heraus.
Die weit wichtigere Frage ist doch, ob euch der Name gefällt, bzw. ob ihr euch mit der Familientradition identifizieren könnt?

Die Kombination mit Erik finde ich, wie meine Vorschreiberin, auch nicht so gelungen. Mich stört allerdings weniger die Ähnlichkeit, sondern die unterschiedlichen Auslaute. Harmonischer fände ich Heinrich Erich; diese Namen wiederum ist dann doch zu ähnlich für meinen Geschmack. Hübscher zu Heinrich fände ich
Heinrich Johannes
Heinrich Theodor
Heinrich Anton
etc.

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 19:08 Uhr
Konrad_Jirpeel

Ich finde, man sollte sich bei der Namenswahl möglichst wenig von außen beeinflussen lassen.

Wenn euch der Name Heinrich gefällt und euch die Tradition gefällt, dann könnt ihr den Namen vergeben.
Wenn euch der Name nicht gefällt, dann würde ich mich von einer Tradition nicht dazu "verpflichten" lassen, bzw. ihn nur als stummen Zweitnamen vergeben.
Ich würde den Namen eher als Zweitname nehmen, oder eine modernere Variante von Heinrich (Hendrik, Henrik, Jandrik, Jendrik, Henning) vergeben.

Nun zum Namen:
HEINRICH
ist nicht mein Geschmack. Ich weiß, dass viele alte Namen derzeit im Kommen sind, aber anders als Emil, Oskar und Anton gehört Heinrich für mich (wie Wolfgang, Günter und Gustav) zu den Namen, die zu altbacken sind, um sie heute noch zu vergeben.

ERIK
gefällt mir sehr gut. Selten, kraftvoll, unkompliziert, zeitlos - passt immer.

HEINRICH ERIK
Die Kombination gefällt mir nicht sehr gut. Stilistisch passen die Namen zwar zusammen, aber 2 Punkte stören mich:
1) Beide Namen haben 2 Silben und werden auf der 1. Silbe betont. Das klingt für mich wenig nach einer Namenskombination, sondern eher nach einer Aufzählung. Noch schwieriger wird es, wenn ein 2-silbiger Nachname dazukommt. Heinrich Erik Müller klingt für mich eher nach einem pietistischen Theologen oder einem Kichenliederschreiber.

2) Die Namen sind einander sehr ähnlich. Rich und Rik sind im Grunde genommen dieselbe Silbe (zumal Erich ja auch ein recht bekannter Name ist). Und da Heinrich im Diphthong auch das E als Vorsilbe hat, verstärkt sich der Effekt.

Vorschläge meinerseits:
Henning Frederik -> Variante von Heinrich als Rufname und "Erik" im ZN, ohne dass es ein 2-silbiger Name ist

Oder als alternative ZN zu Heinrich/Hendrik/Henrik/Jandrik/Jendrik als Rufname, bzw. alternative Rufnamen für Heinrich als ZN:
Antonius
Benedikt
Benjamin
Christian
Christopher
Cornelius
Dominik/Domenik
Johannes
Jonathan
Julius
Konstantin
Korbinian
Leonard
Leopold
Nikolas
Sebastian
Severin
Joakim
Ferdinand
Friedolin
Nepomuk
Falk
Raik
Tjark
Nick
York
Birk
Arnd

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

Ich bin so allein!

Hallo, ich bin Marie, 17 Jahre alt und fühle mich unglaublich allein gelassen und weiß nicht mehr wohin mit...

Unerwarteter Nachwuchs

Hallo ihr Lieben! Unerwartet bekommen wir in zwei Wochen Nachwuchs, Geschlecht unbekannt. Wir haben bereits...

Vasili mit Zweitnamen

Ich möchte meinen Sohn gerne Vasili nennen, hat verschiedene, vor allem persönliche Gründe. Habe sehr viel ...