Eure Lieblingsnamen? Heute vs. Damals

Mitglied SnowSunAndRain ist offline - zuletzt online am 03.04.21 um 20:47 Uhr
SnowSunAndRain

Hey,
mich würde mal interessieren, ob eure jetzigen Lieblingsnamen dieselben sind wie z.B. in eurer Kindheit oder vor 10 Jahren.
Haben sich eure Favoritennamen gewandelt?
Welche Namen mochtet ihr früher, welche heute?

Liebe Grüße :)

Antworten

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 16.06.21 um 20:26 Uhr
Konrad_Jirpeel

@Zippi: Das ist mir dann auch aufgefallen, nachdem ich auf „senden“ gedrückt hatte …

Ich bin eher für Brasilien als für Portugal zu haben, da ist die Aussprache noch mal anders – für Deutsche etwas komplizierter.
Die Jungsnamen mit O am Ende gefallen mir zwar, wirken in Deutschland aber leider ziemlich aufgesetzt, die Mädchennamen gehen noch eher, wobei es da ähnlich ist: Juliana wirkt künstlicher als Juliane.
Ich lasse jetzt die Namen weg, die in Deutschland so üblich sind (Manuela und co). Zu meinen Lieblingsnamen zählen:

Jungs:
Avaré*
Murilo
Valentino (ungefähr „Walejtschinu“, bin zu faul fürs IPA) -> schafft keiner …
Bento („Bejtu“)
Luciano („Lußianu“)
Miquéias („Mikeias“)
Benício („Beniciu“)
Benoni („Bejoni“ -> auf dem I betont)
Élio („Eliu“)
Júlio („Schuliu“ -> J wie ʒ)
José (auch hier: Weiches J)
Jairo (ʒaˈi.ɾu)
Jacinto (ʒaˈsij.tu)
Mácio
Tiago („Tschiagu)

Mädchen:
Adriele („AdriEli“) -> wäre mit der Aussprache schwer
Graziela/Graziele („Grasiela“/„Grasieli“)
Laíz* („La-Iß“)
Luiza (finde es aber albern, in D nicht Luisa zu vergeben)
Suéli
Néia
Naréa*
Taléia
Josiane (weiches J und E wie I)

Namen die ich (ganz vielleicht) vergeben würde, haben ein Sternchen.
Namen wie Mariano/Mariana oder Joana gefallen mir auch, aber nur, wenn man das –an ganz leicht nasaliert.
Die im weitesten Sinne „südeuropäischen“ Namen wirken in Deutschland ohne entsprechenden Hintergrund halt schnell aufgesetzt und leider „Kevin-verdächtig“.
Ich mag gerade die weiche Aussprache, leider werden die Namen oft Spanisch ausgesprochen („Chose“) oder halb Englisch („Dschaßinto“). Wenn man keinen Bezug zu dem Land (oder einem bestimmten Namensträger) hat, finde ich es auch albern, einen ausländischen Namen zu wählen, der nicht in Deutschland etabliert ist.

Gast

Hallo,

Ich hab mich da wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Ich würde nicht ALLE Namen vergeben, die mir gut gefallen, aber einige schon, das sind ungefähr die, die du auch genannt hast: Esther, Noemi, Mirjana, Amalia, Ruben, Raphael, Laurenz und Constantin, vielleicht noch Simeon und Darian und Mailina eh nur als Zweitname, aus dem von dir genannten Grund, in etwa so wie wenn ein Kind den ZN einer Tante bekommt, nur ohne leibliche Verwandschaft.

AugustIN so betont klingt gleich viel besser, nur leider sieht man das vom Schriftbild her nicht. Ein paar dieser -ja-Namen für Jungs mag ich auch, Jesaja zum Beispiel finde ich ganz schön. Ich denke, er ist auch bekannt genug, um “Post an Frau Jesaja...“ zu vermeiden.

João vom Klang her... für mich ist es ein bisschen zu ungewöhnlich, um mich richtig mit dem Klang anzufreunden, aber wenn ich jetzt jemanden mit dem Namen kennen würde, ich glaube, dann würde es mir gefallen. Das habe ich auch mit den Namen Qendresa und Fawzia erlebt (gesprochen ungefähr Tschenndresa und Faußia), beim ersten Lesen hab ich nur gedacht “ach du liebe Güte“ aber mittlerweile finde ich es normal.

Jetzt mal nur aus Interesse: gibt es brasilianische/portugiesische Namen, die du vergeben würdest (vielleicht auch nur als ZN)? Ich kenne mich mit der dortigen Namensgebung gar nicht aus, aber finde es immer spannend, mein Repertoire um ein Gebiet zu erweitern...

Isabela ist jetzt (dank dir) der einzige Name, den ich von da kenne, ich mag aber Isabelle lieber, also die französische Form.

Liebe Grüße

Mitglied thea ist offline - zuletzt online am 10.06.21 um 22:59 Uhr
thea

Aurel 4, wirkt auf mich gekünstelt und auch abgehackt. Aurelian würd mir etwas besser gefallen
Ramon 5, klingt zu sehr nach Latin-Lover
Frederik 2+ sehr hübsch, international, coole Bedeutung

Tialda 3-4, ganz nett, aber Tilda oder Matilda finde ich doch schöner
Marea 4, lieber Mirea/Mireya
Marietta 4, mag ich vom Klang her nicht so, hat was klotziges und grobes an sich
Theres 2, allerdings Therese geschrieben. Ein wirklich hübscher Name
Merida 3, schöner Klang, ungewöhnlich, aber ich kann mir schon vorstellen, dass sich dieser Name künftig größerer Beliebtheit erfreuen könnte, da er sich gut in die deutsche Sprache einfügt

Von den ZN mag ich sehr gern Emanuel und Cäcilia, auch wenn ich eher Cecilia schreiben würde.

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 16.06.21 um 20:26 Uhr
Konrad_Jirpeel

ESTHER: Mag ich gerne. Da es regionale Unterschiede gibt: Ich spreche ungefähr Ästher, nicht Eesther. Mir gefallen beide Schreibweisen. Warum würdest du ihn nicht vergeben? Ich sehe da kein Problem.
MAILIN(A): Habe ich schon in einer anderen PE was drüber geschrieben (hab ihn da zum ersten Mal „gehört“). Ich werde mit dem Namen irgendwie nicht warm, keine Ahnung, warum genau. Wirkt auf mich irgendwie etwas zusammengebastelt und pseudo-vornehm. Genau kann ich es nicht erklären. Ich bin nicht so der Fan davon, Kinder nach bestimmten Personen zu benennen (Bibel geht noch, danach wird’s kritisch), aber das ist Geschmackssache. Ich hab immer Sorge, dass man damit irgendeinen Druck auf das Kind ausübt – obwohl das in den meisten Fällen wohl nicht so ist. Einfach ein persönliches Ding. Ich weiß nicht, wer genau die Frau ist, würde aber einen Namen, der eine Hommage sein soll, wohl eher als ZN vergeben.
RAHIMA: vom Klang her schön, ich würde immer eine Araberin sehen.
ADANA: Gefällt mir nicht. Wirkt, als ob man „Dana“ aufpeppen wollte und ein A davor gesetzt hat.
NOEMI: Gefällt mir, wirkt durch das I am Ende allerdings eher süß. Ich würde NAEMI bevorzugen – durch das A wirkt es etwas härter und dadurch nicht so kindlich. Finde ich auch durchaus vergebbar, also die Frage: Warum nicht?
JEMIMA: Gar nicht mal so schlecht, würde ihn aber selber nicht vergeben.
MIRJANA: Finde ich ganz gut. Würde wohl nicht auf meiner Liste landen, aber ein durchaus schöner Name. Warum würdest du ihn nicht wählen?
AMALIA: Vornehm, aber nicht zu vornehm, gefällt mir gut, vor allem, weil mir Emily und Amelie langsam zum Hals raushängt.


RUBEN: Gehört zu den wenigen biblischen Jungsnamen, die auf dem schmalen Grat zwischen „zu fromm“ und „total verweltlicht“ liegen. Ist für mich die schönste Form des Namens. Ich mag den Namen. Warum würdest du ihn nicht vergeben?
RAPHAEL: Siehe Ruben, finde ich allerdings noch schöner. Warum nicht vergeben?
SIMEON: Mag ich sehr gerne;) Fällt zwar schon eher in die Kategorie „fromm“, aber noch nicht so sehr wie Netanja oder Jeremia. Sehr wohlklingend, kann ich mir tatsächlich vorstellen, zu vergeben.
DARIAN: Mag ich nicht. Erinnert mich an Dorian und Derian – beides Jungs, die … sagen wir keine sehr gute Assoziation sind. Trotzdem finde ich ihn vergebbar, auch ohne persischen Hintergrund – und vor allem schöner als Darius.
LAURENZ: Würde ich nicht selber vergeben, finde ich aber okay. Ich kenne einen – feiner Kerl. Auch nicht zu speziell.
NAVID: Meine Assoziationen schwanken zwischen Navi und David. Irgendwie nicht so meins, aber okay, wenn man den entsprechenden Hintergrund hat.
CONSTANTIN: Der Name gefällt mir, wobei ich KONSTANTIN bevorzuge. Halte ihn auch durchaus für vergebbar. Diese Art Namen tut gut zwischen Ben, Luca, Finn auf der einen und Liano, Romeo und Quinn auf der anderen Seite.
KHALED: Natürlich sehr hart am Anfang, finde ich nicht unbedingt schlecht, aber gewöhnungsbedürftig – natürlich nur mit entsprechendem Hintergrund.

Danke für deine Rückmeldung. Ich würde Augustin hinten betonen, also nicht wie das Lied.
Die meisten Namen würde ich übrigens aus den von dir genannten Gründen nicht vergeben, oder höchstens als ZN. Ich hab zwar kein Problem mit weichen Vornamen für Jungs, oder Jungsnamen auf –a, aber sie sollten schon bekannt genug sein, dass man keine Post an Frau Netanja … bekommt:)
Wie findest du João vom Klang her? Ich würde den Namen niemals vergeben, wenn ich nicht zufälligerweise einen Portugiesen zum Partner hätte – selbst dann als Rufname nicht in Deutschland.

Ich tu es dir, Zippi, mal gleich und schreib von little_Simba noch die anderen Namen raus, die mir gefallen:
ELIA oder ELIJAH – ich mag die Schreibweise nur mit J nicht, ist für mich nichts Halbes und nichts Ganzes. Da der Name doch recht bekannt ist, würde ich ihn trotz weichem Klang auch vergeben – anders Nerija, der garantiert für ein Mädchen gehalten wird…
MATHILDA
SALOME (leider in meiner direkten Familie schon vergeben, sonst einer meiner Topfavoriten)
ISABELA (ich würd’s Portugiesisch schreiben) mag ich, empfinde es aber ohne entsprechenden Hintergrund als etwas aufgesetzt, ähnlich Juliana
SALOMO gefällt mir besser als Salomon – das du Johann und Salomon in einem Satz erwähnst, finde ich amüsant: Es gab mal einen Theologen namens Johann Salomo.
ELEA
ELISA
JASPER
ELOISE – wirkt weniger aufgesetzt als Eloisa (ich würde es so schreiben)

Ich finde Zacharias übrigens nicht zu und zu kompliziert. Vier Silben sind für mich so die Grenze. Juliana und Isabela haben genauso viele Silben – das Längeempfinden von Namen richtet sich eher nach der Silbenzahl als den Buchstaben. Ich denke, dass viele den Namen schon mal gehört haben (Kindergottesdienst, Reliunterricht Grundschule). Ansonsten sind einem die einzelnen Bestandteile irgendwie bekannt: die ias-Endung, Zach am Anfang ist als Nachname bekannt, außerdem kennt man das Englische Zack.

Was Spitznamen angeht:
Ich mag es überhaupt nicht, wenn man sich von vornherein Spitznamen für ein Kind überlegt, oder einen Spitznamen weiß und nach einem passenden „Vollnamen“ sucht. Ich habe selber einen Namen, der so eine Standardabkürzung hat, wie Franziska und Franzi. Ich konnte es nie leiden, wenn mich jemand so abgekürzt hat. Am liebsten werde ich bei meinem vollen Namen angeredet. Deshalb nervt es mich auch, wenn hier unter Namen steht: „Der Name gefällt mir. Weiß jemand einen guten Spitzname?“ Auch wenn ich manche Kurzformen (z.B. Jascha) mag, bin ich doch ein Fan davon, den ganzen Namen auszusprechen. Spitznamen sollten sich von selbst entwickeln, das tun sie auch, wenn das Kind es will. Ich wollte es nie, deshalb werde ich bis heute immer bei meinem vollen Namen genannt.

Gast

Hallo ihr zwei,

Ich gebe meinen Senf gerne dazu:
Aurel: ich mag Aurelian lieber, aber der ist zumindest für einen EN vielleicht too much

Ramon: sehr spanisch, aber eigentlich nicht schlecht

Frederik: den mag ich sehr gerne!

Zacharias: hätte ich Bedenken wegen Länge/ Ausgeflipptheit, aber schööön

Emanuel: käme für mich persönlich nie in Frage wegen der Bedeutung, aber vom Klang her ganz ok

Tialda: ungewöhnlich, aber es hat was...

Marea: nicht so meins, klingt ein bisschen wie “Maria aber besonders“

Marietta: ich persönlich hab mit dem Klang Probleme, aber objektiv schön

Theres: mit a fände ich es vollständiger

Cäcilia: ganz nett, Celeste finde ich noch schöner

Felicitas: meine Nachbarin nennt ihre Katze immer Felicikatz, aber wenn ich mich davon löse, ist er ok

Amadea: ich hätte Bedenken, dass er zu aufgesetzt wirkt, sonst aber schön, Amanda finde ich auch schön

Von den Namen, die ich sonst so gelesen habe bei dir, gefallen mir Laurenz, Ruben, Fiora und Salome sehr gut.



Netanja: verbinde ich zu sehr mit Benjamin Netanjahu, und klingt auch sehr weiblich (obwohl ich weiß, dass er für Jungen ist)

Nerija: klanglich gefällt der mir sehr, hätte aber Bedenken, ihn zu vergeben, ist halt sehrGeschmackssache speziell und mit der a-Endung auch eher weiblich

Justin: nicht wirklich meins, und deutsch wird schwer durchzusetzen

Augustin: Augusta für ein Mädchen ist schön, aber Augustin, da denke ich immer an “Oh du lieber Augustin, alles ist hin...“

Anselm: ich sehe direkt einen alten Mönch im Kräutergarten ;-), ganz nett, aber wahrscheinlich too much

Nathanael: der ist schön, Nathan wäre vielleicht einfacher

Simon: schön, aber bei uns sehr häufig

Simeon: mag ich auch sehr gerne

Silas: da gabs mal irgend einen Film, seitdem habe ich allein zwei Silasse in meiner Klasse, wäre mir zu häufig

Timo/Timotheus: ersteres wäre mir zu kindlich, zweiteres eher als ZN geeignet

Nehemia: auch sehr schön, leider wird er wahrscheinlich für ein Mädchen gehalten

Eliel: nicht unbedingt meins, aber gar nicht so schlecht

Joas: schöner Name, als Person, obwohl der Anfang schön ist, vielleicht kein perfekter Pate

Adriel: klingt ein bisschen wie das Waschmittel, sonst aber schön

Maleachi: einfach zu speziell für unsere Gesellschaft, nichtsdestotrotz schön

João: also dank Portugalaufenthalt hätte ich ihn auch ohne Anleitung so ausgesprochen, aber trotzdem nicht geeignet

Josiane: Josiana finde ich noch schöner

Eliane: nicht ganz so meins, aber ok

Talita: ja, ganz schön, Tabitha mag ich auch sehr gerne

Serafina: die Diskussion hatten wir ja schon

Adriele/Adriella: ich denke immer an Arielle die Meerjungfrau


Abschließend noch ein paar meiner Favoriten, von denen ich auch nicht alle vergeben würde. Ich habe aber keine konkreten Lieblinge, meine zukünftige “bessere Hälfte, nur andersrum“ wird auch mitreden wollen:

Esther
Mailin(a) (einer sehr netten Frau zum Andenken)
Rahima
Adana
Noemi
Jemima
Mirjana
Amalia

Ruben
Raphael
Simeon
Darian
Laurenz
Navid
Constantin
Khaled (mit hartem ch vorne)

Mir gefallen auch andere Namen ganz gut, zum Ausweichen, wenn ich meinem Mann zu speziell wäre (obwohl Amalia, Esther, Ruben, Raphael, Constantin und Laurenz gar nicht soo speziell sind, finde ich):
Letitia
Maria
Johanna

Tobias
Henrik
Emil

Die letzten müsst ihr aber nicht bewerten, das kann ich mir denken.

Liebe Grüße

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 16.06.21 um 20:26 Uhr
Konrad_Jirpeel

Habt ihr auch Lust ein paar Namen von mir zu bewerten? Manche finde ich schön, würde sie aber niemals vergeben, andere würde ich ggf. als ZN vergeben, andere auch so:
Jungs:
Netanja
Nerija
Justin (deutsch gesprochen)
Augustin
Anselm
Nathanael
Simon
Simeon
Silas
Timo/Timotheus
Nehemia
Eliel
Joas
Adriel
Maleachi

Und mein Favorit, den ich in D niemals vergeben würde: João (ʒuˈɐ̃w): J wie beim zweiten G von Garage, das A nasaliert (Nase zuhalten und A sagen), das O am Ende wie U

Mädels:
Josiane
Eliane
Talita
Serafina
Adriele/Adriella

@little_Simba: Zacharias gehört übrigens zu den wenigen Namen, bei denen ich die gräzisierte Form schöner finde, als das hebräische Original.

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 16.06.21 um 20:26 Uhr
Konrad_Jirpeel

Da bewerte ich doch gerne:
AUREL: finde ich hübsch, würde ich selber nicht vergeben, gefällt mir aber. Ich finde auch Aurelian nicht schlecht, wäre mir aber zu aufgesetzt, sodass ich eher Aurel empfehlen würde …
RAMON: finde ich ohne spanischen/portugiesischen Hintergrund etwas peinlich, zumal die meisten Deutschen nicht in der Lage sind, den Namen korrekt zu betonen. Zitat eines Ramon auf die Frage, ob er spanische Wurzeln habe: „Nein, meine Eltern dachten, sie wären cool.“ Genauso wirkt der Name ehrlich gesagt auf mich.
FREDERIK: Okay, ich bevorzuge tatsächlich die ältere Form Friedrich, ich empfinde den Namen als sehr hart und wenig abwechslungsreich

TIALDA: Irgendwie komisch. Als ob man bei Tilda noch einen Buchstaben reinklatscht, um den Namen melodischer zu machen – wirkt allerdings nicht (zumindest auf mich). Sehr aufgesetzt.
MAREA: Okay, ich kenne Naréa. Marea ist auch nicht schlecht, aber auch irgendwie aufgesetzt.
MARIETTA: Bin hin und hergerissen zwischen den Nesthäkchenbüchern, die ich früher gelesen habe, und Marietta Slomka. Ich finde den Namen an sich schön, muss allerdings zum Nachnamen passen, damit es nicht komisch wirkt.
THERES: Ich bevorzuge Theresa. Theres finde ich als ZN okay, als Rufname würde ich die Variante mit A wählen, klingt irgendwie vollständiger.

FREDERIK JOAN: Ich weiß, dass Joan auch männlich ist, ich denke aber immer an Joan Baez. Wenn ich meine Assoziation zu den Einzelnamen beiseitelasse, würde ich es umdrehen: Joan Frederik klingt stimmiger
MARIETTA LUISE: Passt gut
AUREL ZACHARIAS: Passt auch
TIALDA CÄCILIA: sehr aufgesetzt und vornehm – finde ich sehr übertrieben.
RAMON EMANUEL: sehr spanisch/portugiesisch. Emanuel finde ich schön, Immanuel auch, aber ich kann mich mit Ramon einfach nicht anfreunden.
MAREA FELICITAS: sehr aufgesetzt und vornehm – finde ich sehr übertrieben
THERES AMADEA: Ich würd’s umdrehen: Amadea Theres klingt flüssiger
MARIDA THERES: Marida gefällt mir gar nicht, sehr aufgesetzt. Eher: Maria Theres, Marie Theres (kenne ich tatsächlich eine), vllt. auch Marina Theres.

Ich würde mir aber ohne konkreten Schwangerschaftswunsch noch keine zu ernsten Gedanken um Namenskombinationen machen – der Gute hat ja dann auch ein Wörtchen mitzureden und ich habe oft erlebt, dass man doch viele Kompromisse schließen muss. Je konkreter die Vorstellungen, die man schon hat, desto schwieriger, sich davon zu trennen … Wenn dann – hoffentlich:) – dein Freund mal der Vater zu deinen Kindern wird, wirst du wohl den ein oder anderen „Traum“ aufgeben müssen, wenn er eher für „normales“ zu haben ist.
Das ist genau der Grund, warum ich mir noch keine zu genauen Gedanken darum mache und es tatsächlich sehr wenige Namen gibt, wo ich sage: „Das könnte ich mir wirklich für mein Kind vorstellen.“ Die anderen Namen, die mir gefallen, die ich aber zu abgedreht, aufgesetzt oder fromm (ich bin Christ, aber trotzdem) finde, verbrate ich in meinen Geschichten:) Prinzipiell weiß ich eher, welche schönen Namen ich nicht vergeben würde, als welche ich vergeben würde.

Warum würdest du eigentlich die klassischen Namen nicht vergeben? Einige davon finde ich sehr schön und gerade in der heutigen Zeit – wo man oft das Gefühl hat, dass Kinder entweder einen „top-ten-Name“ bekommen, oder einen, von dem kein Mensch weiß, wie man ihn schreiben oder aussprechen soll – eine angenehme Abwechslung, gerade weil man die Namen kennt, sie aber nicht zu häufig sind. Das ist wahrscheinlich genau die Schwarte, aus der ich später mal Namen vergeben werde.
Namen aus deiner Aufreihung, die ich vergeben würde, wären: Katharina und leider wegen naher Verwandtschaft nicht mehr möglich: Antonia Theresa, Jonathan.

Mitglied little_Simba ist offline - zuletzt online am 05.09.20 um 15:44 Uhr
little_Simba

Hey cooles Thema!
Also da ich selbst noch keine 20 Jahre alt bin, kann ich nicht von Jahrzehnten sprechen, aber ich interessiere mich seid 5 Jahre sehr für vornamen und hatte als Kind auch so meine Favouriten.

Als Kind wollte ich selbst immer Katja oder Conni heißen, dass finde ich jetzt beides nicht mehr so schön. Katja find ich okey aber Conni mochte ich wegen den Conni-Büchern.
Ich habe glücklicher Weise ein kleines Büchlein, indem ich meine lieblingsnamen seit 2013 mitschreibe-

Mit 15 waren meine absoluten Traumnamen für ein eigenes Kind Elija und Malou. Heute finde ich sie zu weich. Elija wäre mir zu häufig und zu weiblich für einen Jungen und Malou viel zu spitznamenhaft.
Dann haben mir Mathilda, Luna, Cosima und Juliana sehr gut gefallen, für einen Jungen hat sich Elija sehr lange gehalten aber Louis fande ich auch super, auch in Kombi Elija Louis oder Louis Elija. Salome und Damian mochte ich auch gerne.
Isabella und Benjamin waren auch Namen die bei mir sehr hoch im Kurs waren.
Dann ersetzte Laurenz irgendwann Elija. Laurenz finde ich auch immernoch wunderschön!! Und Lorenz. Elija wurde dann mehr zum ZN, Laurenz Elija.
Henrika und Marika für ein Mädchen mochte ich auch lange sehr gerne, Rika als Spitznamen.
Dann würden sie von Fiora und Enna abgelöst.
Johann und Salomon wurden dann neben Laurenz meine lieblings Jungennamen.
Auch Freya fand ich toll, Fiora und Freya fand ich sehr harmonisch für Schwestern oder Zwillinge, heute find ichs viel zu ähnlich.
Dann kamen Nelia, Tadea und Tabea.
Außerdem mochte ich Namen mit E- total wie Eneas, Enola, Elea, Eliana, Eleana, Elisa, Elira, Elsa, Enna, Enja, Ella, Edda... vermutlich um die altgeliebten Elija zu ersetzen ;-)
E- Namen mag ich heute auch noch sehr gerne, allerdings sind sie mir meistens zu weiche irgendwie.
Laurenz hielt sich auch echt lange,dann kamen irgendwann Ruben und Jasper zwischenzeitlich.
Livia hat mich auch fasziniert, mag ich immernoch total gerne.
Dann kam ich auf die Ideen Liviana und Laurentin. Gefällt mir immernoch total gut! Irgenwie hab ich auch schon immer gerne an Zwillings oder Geschwisterkombis gebastelt ;-) Amadea und Aurelia fand ich auch Spitze, das hab ich mal hier im Forum gelesen. Generell hat das Forum schon oft meinen Namensgeschmack beeinflusst!
Romina und Elouisa waren dann meine Traummädchennamen, ich finde sie heute noch besonders schön. Allerdings hab ich in naher Bekanntschaft eine Romy weshalb Romina ausscheidet und eine Wasserquelle die hier bekannt ist heißt auch Romina. Elouisa mag ich immernoch sehr!
Dann kam Crispin für einen jungen und Niara für ein mädchen, das hab ich glaub ich hier auch als Geschwisterkombi mal gelesen, Pino und Nini als Spitznamen fand ich mega süß! Aber Crispin klang mir dann doch zu sehr nach Schokoriegel irgendwie.
Dann folgten viele -ana Namen, Floriana, Ariana, Liviana, Miriana, Leviana, Liliana... mag ich heute zwar auch noch gerne, aber es überzeugt mich nicht mehr ganz so-
Laurentia mag ich auch heute noch sehr! Genau wie Amadea und Aurelia.
Cosmina war echt ein paar wochen der Hit.
Dann hat mir Zacharias total gut gefallen, der wurde hier mal diskutiert. Find ich immernoch suuuper schön, aber ich glaube er ist zu lang und zu kompliziert, oder?
Seit einiger Zeit ist Aurel mein lieblings Jungenname. Aureeel gesprochen.
Aurel Zacharias find ich total schön!
Merida mochte ich auch gerne, hab erst den Film gesehen und dann hat hier jemand darüber geschrieben. Find ich auch immernoch cool.
Merida und Aurel würden auch gut passend find ich.
Zur Zeit sind meine Favouriten:
Aurel, Ramon und Frederik
Tialda, Marea, Marietta, Theres

Fänds schön, jemand hätte Lust die Namen zu bewerten :-)
Also die aktuellen zumindest.
Da hab ich auch schon Kombis.

Frederik Joan oder Marietta Luise
Aurel Zacharias
Tialda Cäcilia
Ramon Emanuel
Marea Felicitas
Theres Amadea
Merida Theres

Ich finde mein Namensgeschmack hat sich ziemlich gewandelt!
Mir gefallen aber auch klassische Namen wie:
Verena, Katharina, Veronika, Antonia, Paula, Marlene, Helena, Theresa, Leopold, Jonathan... aber nicht für meine Kinder ;-)

Bin mal gespannt, was es schlussendlich wird! Ich denke aber es wird die Qual der Wahl... mal sehen. Vorallem ist mein Freund nicht so umbedingt für total außergewöhnliches zu begeistern!

Gast

Da plaudere ich doch glatt mal mit ;)

Meine Eltern haben mich relativ jung bekommen (Mama 19 Jahre alt, Papa 21 Jahre alt) und daher ließen sie sich mit dem Kinderkriegen nach mir etwas Zeit. Als ich 12 war kam mein Bruder zur Welt, als ich fast 16 war dann meine Schwester. Für beide Geschwister durfte ich damals die Namen aussuchen: bei meinem Bruder wurde es Oliver, was daran lag dass ich mich damals ein wenig in einen Oliver aus der Nachbarschaft verguckt hatte. Mein Bruder musste das dann wohl ausbaden ;) Für meine Schwester suchte ich dann Angelina aus. Der Name gefiel mir damals richtig gut und war noch nicht so häufig wie heutzutage. Zur Auswahl standen damals noch Bianca oder Diana, was meine absoluten Lieblingsnamen waren.

Mein Geschmack hat sich seitdem nicht allzu sehr geändert, meine Töchter heißen Tiara Aileen (9) und Sarah Vivien (5), mein Sohn, der Ende Juni zur Welt kommen wird, wird Sandro Leon heißen :-)

Gast

Hallo zusammen,

Interessante Frage bzw. tolles Plauderthema ;-)

Als Kind habe ich meinen Namen immer total gehasst: Dauernd musste ich Leuten erklären, dass es weder Lisa noch Alissa ist und musste dann Fragen beantworten wie es zu dem Namen gekommen ist ... Ich hätte damals (bin Jahrgang 83) gerne Julia (wie meine damalige beste Freundin), Silvia bzw. Silvana oder Jennifer geheißen.
Meine Schwestern heißen Madita (geboren 84) und Ildiko (geboren 91).

Als Teenie wollte ich unbedingt eine Bianca, eine Penny oder eine Pamela haben, damals war ich ein totaler Serienfan und fand amerikanische Namen wahnsinnig toll ;-) Für einen Jungen hat mir Brian total gut gefallen oder Leo (Aussprache "Lio", wie in Charmed). Generell war die Serie Charmed damals meine allerliebste Sendung im TV und auch den Namen Phoebe (gesprochen "Fibi") fand ich damals total toll!

In der Studienzeit lernte ich ein Mädchen namens Lenka kennen, den Namen hatte ich dann sehr lange favorisiert. Für Jungen gefiel mir Paul oder Aaron immer total gut. Mein Neffe, der geboren wurde als ich 25 Jahre alt war, wurde Yannik getauft, das fand ich auch sehr schön und besonders. Seine Geschwister heißen Laurin (mittlerweile 7 Jahre alt) und Ida (mittlerweile 3 Jahre alt).

Mit Ende 20 lernte ich meinen jetzigen Mann kennen und wir waren uns sicher, dass wir bald eine Familie haben wollten. Mein Mann wollte immer eine Tochter namens Lilly haben, da ihm der Name total gut gefiel. Ich fand den Namen aber immer zu kindisch und fand auch den Trend zu englischen/amerikanischen Namen nicht mehr so toll.
Mit 29 Jahren wurde ich dann zum ersten Mal Mama, unsere Tochter heißt Lillith (Kompromiss für Lilly) :-) Mittlerweile sind wir bald dreifache Eltern, Lilliths Schwester heißt Kim (3 Jahre alt) und ihr Bruder Samuel (8 Monate alt). Ich finde die Namen meiner Kinder total schön und besonders und würde sie ihnen jederzeit wieder geben.

Ganz liebe Grüße,
Lissa und Frank mit Lillith, Kim und Sami

Mitglied Katarina94 ist offline - zuletzt online am 22.05.21 um 11:38 Uhr
Katarina94

Ich bin Jahrgang '94 und ich wollte als Kind damals unbedingt Monika heissen, anstatt Katarina. Später gefiel mir der Name Martina sehr gut. Plötzlich hörte ich beim Spielen einige kleine Mädchen Laura rufen und ich verliebte mich in ihn. Um diese Zeit lief die Telenovela Bianca-Wege zum Glück. So landeten dann auf meine Liste auch die Namen Bianca und Tanja und später folgten Julia, Nora, Hanna und Alisa. Als als die kleine spanische Prinzessin geboren wurde, wurde der Name Sofia immer mehr meine Nummer eins. Da die Tochter einer Sängerin Manuela heißt, mochte ich auch den. Bei Jungs war Leon auf meiner Liste und ist es heute noch. Manuel ist aber meine Nummer eins. Monika, Martina und Tanja finde ich heute durchschnittlich. Gibt viele schönere Namen. Manuela würde ich vielleicht eher als ZN vergeben. Heute ist meine Liste gefüllt mit Namen wie Sofia, Valentina, Mila, Paulina, Jana, Nora, Julia, Sara, Laura und Bianca (ja, den mag ich irgendwie immer noch). Sehr schön finde ich Antonia, Hanna, Isabella und Melissa.
Bei den Jungsnamen mag ich Manuel, Jakob, David, Alexander, Luka/Luca, Niko/Nico, Gabriel, Leon und Tim. Schön finde ich Elias und Jonas. Mehr fällt mir bei den Jungsnamen irgendwie nicht ein ...

LG Katarina

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online am 17.12.19 um 20:40 Uhr
Kimster

Mein Namensgeschmack hat sich schon ein bisschen verändert. Ich find zwar die Vornamen, die ich als Kind geliebt habe immer noch toll, aber andere find ich jetzt noch besser.

Zum Beispiel wollte ich als Kind immer einen Jungen namens Julian haben. Den Namen find ich immer noch sehr schön, aber würd ihn eher nicht vergeben, da er etwas ausgelutscht ist. Ähnlich ist es mit Daniel.

Unter den Mädchennamen hatte ich eigentlich früher gar keinen speziellen Lieblingsnamen.

Mitglied Marlina ist offline - zuletzt online am 12.03.21 um 00:21 Uhr
Marlina

Hallo!

Also bei mir hat sich seit meiner Kindheit der Geschmack nur minimal verändert. Mein Geschmack ist diesbezüglich immer noch fast derselbe.

Lg Marlina

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online am 16.06.21 um 20:26 Uhr
Konrad_Jirpeel

Das hat sich schon stark gewandelt. Als Kind fand ich vor allem Namen schön, die ich aus dem Familien- und Freundeskreis, bzw. aus Kinderbüchern kannte. Bei meinen Geschwister war es ähnlich, so hießen unsere Puppen nach Verwandten oder Leuten aus Kinderbüchern - meine ganz kreativ nach meinem Bruder und meinem ZN (nicht Jirpeel, das ist ein Deckname;)).
Im Teenageralter gefielen mir Namen in Richtung Astrid Lindgren (Emil, etc.), zu der Zeit in meinem Umfeld eher seltene Namen (Juliane, Elias), aber auch Allerweltsnamen, vorzugsweise mit L am Anfang - keine Ahnung warum (Lisa, Lara, Lilly). Teilweise (Emil, Elias) finde ich sie heute ganz gut, teilweise (Lisa, Lara, Lilly) nicht.
Mittlerweile (Anfang 20) mache ich mir noch keine ernsten Gedanken über Kindernamen, wenn ich darüber nachdenke, welche Namen mir gefallen, schwanke ich zwischen superfromm (Maleachi, Nerija,...), Kirchengeschichte (Augustin, Anselm, Justin[ian], Athanasius, Euseb), Pietismus (Fürchtegott, Ehregott) -> was man alles seinem Kind besser nicht antun sollte:) Aber ich mag auch relativ normale Namen, die nicht sehr häufig vorkommen (Simon, Timo[theus]) oder auch mittlerweile sehr häufigen (Elias).
Ich muss eigentlich später mal einen Haufen Söhne haben - es gibt nicht so viele Mädchennamen, die mir gefallen:)
Von den Namen, die mir gefallen, würde ich fast keinen wirklich vergeben, sie gefallen mir einfach nur. Mein Kind wird einmal einen normalen, wenn auch nicht überstrapazierten Namen bekommen, den ich dann mit meinem Partner ausdiskutieren werde...

Brasilianische Namen (João, Tiago, Miquéias), auch manche russische/slawische (Jascha, Marek) oder irische (Sean), bzw. schottische (Ian) gefallen mir gut, würde ich aber ohne entsprechenden Hintergrund nicht vergeben.

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

Wie findet ihr.....

.... die Namen Belinda Linda Ileana Emilia Miranda Camilla Samantha Samira Nur Kommentare zu diesen Namen, ...

Mädchennamen gesucht :)!

Hallo ihr Lieben! Wir bekommen im Juli ein Mädchen und sind noch auf der Suche nach einem Namen. Uns gefall...

Lisi oder Ally ?

Welcher Name findet ihr schöner?( als spitzname für meine Tochter Alicia)

Nicolai?

Hallo, im Oktober erwarten mein Mann Andy und ich unser drittes gemeinsames Kind, einen kleinen Jungen. Uns...