die pille mit 14?

Gast

Wir sind anna und andreas und haben eine 14-jährige tochter, die uns nach der pille gefragt hat.
nun ist es uns natürlich lieber, amelie nimmt die pille, als dass die schwanger wird, ABER sie hat keinen freund und meinte, sie wolle die pille, damit sie "vorbereitet ist, falls es sich ergibt." ?!?!
ein ausschweifendes sexualleben wollen wir natürlich NICHT UNTERSTÜTZEN, aber wir fragen uns, was die alternative ist? mutterschaft mit 15?
wir fragen uns, ob es vernünftiger wäre, amelie die pille zu verweigern, da sie dann keinen sex hätte... oder sie ihr zu geben, da sie sowieso sex haben wird. ?

danke

anna und anderas mit amelie, ann-christin und aaron

Antworten

Gast

Ihr könnt es ihr eh nicht verbieten, Sex zu haben.
Gesetzlich gesehen zwar schon, aber nett ist das nicht gerade...
Aber wenn sie keinen Freund hat, würde ich ihr auch nicht die Pille verschreiben lassen. Sag ihr, dass sie damit den Hormonhaushalt auf den Kopf stellt.
Vielleicht will sie die Pille ja auch haben, weil die Periode so unregelmäßig kommt, sie Bauchschmerzen hat oder nicht mehr wachsen will...
Ich würd mit ihr zum FA gehen.

Gast

Lass sie die Pille ausprobieren - mache vertragen sie auch nicht. Ich zum Beispiel hatte die Pille verschiedenen Sorten aber erst mit Anfang 20 und bin dann wieder auf Kondome umgestiegen. Wichtig ist natürlich das Gespräch bei der Frauenärztin und die Pille dann auch niemals zu vergessen und zur richtigen Zeit einnehmen. Das mit dem tähglich dran denken , kann bei 14jährigen, die ja auch viel anderes im Kopf haben schon schwierig werden und dann kommt es womöglich doch zu einer unverhofften Schwangerschaft. Grundsätzlich finde ich es aber gut, rechtzeitig sich vorzubereiten. Aber Kondome sind eben auch wichtig, gerade wenn man den Sexualpartner kaum kennt. Es gibt ja verschiedenen Geschlechtskrankheiten, die man lieber nicht haben möchte.

Gast

Hallo Anna und Andreas,

am besten die Teenie-Sprechstunde mit dem Frauenarzt vereinbaren und zusammen mit Amelie kommen. Dort wird alles viel vernünftiger (als z. B. die sehr "hilfreiche" Kommentare von Bernadette...) erklärt. Vor allem dürfen ja die passenden Pillen NUR von dem Frauenarzt ausgesucht werden und niemals nach dem Motto "Meine Freundin hat mir dies und das empfohlen".
Und ich finde es gar nicht unverschämt, dass Eltern sich Sorgen machen. Und man sieht auch, dass Vertrauen in dieser Familie nicht nur ein Wort ist. Wie oft kommen Teenies zu den Eltern und reden über Sex und Verhütung? Wäre es denn besser, mit 14-15 schwanger zu werden?
Ich muss natürlich sagen, dass ich persönlich 14 J. zu früh für den Anfang finde und dass ich als Mutter dafür bin, dass man mit dem Mädchen noch mal alles klartext bespricht und über mögliche Folgen redet. Aber das war jetzt nicht die Frage.
Übrigens, eine Alternative zu den Pillen wäre eine Dreimonatsspritze (natürlich nur nach der Absprache mit dem FA!). Immerhin ist es sehr sinnvoll, die Kondome nicht zu vergessen! Wie man weiss, kann keine Pille gegen AIDS usw schützen...

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Mit Senden Deines Beitrags erkennst Du unsere AGB an und erklärst Dich mit der Netiquette einverstanden.

Übersicht der erstellten Plauderecken im Juli 2014

Zeige alle 540 Plauderecken des Monats

Andere Plauderecken im Archiv

Gallia-Dacierra ist da!!!!

CouCou! Erinnert ihr euch noch an mich? Richtig, ich bins, Annsa. Lehrerin der 6d (oder nach den Sommerferi...