Entscheidung getroffen?! Bitte nochmal um eure Bewertung!

Mitglied Pusteblume89 ist offline - zuletzt online am 26.04.18 um 18:18 Uhr
Pusteblume89

Hallo an euch alle!

Ich hatte ja schon einmal hier gefragt was ihr zu unserer bisherigen Namensauswahl (da waren es noch mehrere) sagt und um ggf. noch ein paar weitere Vorschläge für unseren kleinen Mann gebeten! Nochmals vielen Dank für eure Kommentare 😊

Nun haben wir uns, denke ich doch recht sicher auf einen Namen festgelegt - "Jamiro" (deutsch ausgesprochen) ! Trotzdem möchte ich euch nochmal nach einer reinen Bewertung zu dem Namen befragen,da er ja doch nicht so häufig vorkommt!😉

Seine große Schwester heißt übrigens "Maliyah" (ebenfalls deutsch gesprochen -Mali"j"a)

Vielen Dank schonmal für eure Bewertungen!

Ergänzung :
Eine direkte Ableitung dazu haben wir nicht! Den besagten Sänger kannten wir zuvor nicht, falls das gemeint ist 😉 Wir haben den Namen einfach so entdeckt!

Die Bedeutung sei "der Schöne"/ "der Tröster"

Ergänzung :
Also erstmal vielen Dank für die bisherigen Kommentare! 😊

Eine solche Diskussion wollte ich damit allerdings nicht auslösen.

@Kimster: Ich lese alle Kommetare und auch die dazugehörige Argumentation aufmerksam mit. Die Namenswahl eines Kindes ist ja schließlich Geschmacksache und ich habe nicht erwartet nur positive Stimmen zu erhalten.
Von daher ist ihre Ansicht auch vollkommen in Ordnung und mich interessiert dahingehend, dann natürlich auch die Begründung der Abneigung(welche sie ja auch beschrieben haben). Bisher hatten weder wir, noch unsere Tochter im Umfeld das Problem als "bildungsfern" zu gelten...Gott sei Dank. Ich denke, auf persönlicher Ebene erkennen die Menschen einfach, dass dies einfach unserem Geschmack entspricht.

Mein Anliegen war es einfach, so viel wie möglich unabhängige Bewertungen zu erhalten, da natürlich auch wir unserem Kind keinen Namen geben möchten, der ihn sein Leben lang negativ beeinflusst.
Wir sehen dann natürlich die Gesamtheit der Bewertungen als wichtig für uns an, um festzustellen ob unser Geschmack nicht die Interessen des Kindes verletzt.

Ergänzung :
@katha017: Vielen Dank für deine Meinung und die netten Glückwünsche 😊
Deine Ansicht bzgl. der Selbstreflektion im pädagogischen Bereich (und ich finde dies sollte auch im allgemeinen sozialen Bereich so sein) sehr lobenswert und kann mich dahingehend nur anschließen! Dies betrifft schließlich nicht nur die Namenswahl der Eltern, sondern auch jegliche andere Eigenschaften die ein Mensch nunmal mit sich bringt und wo sich die Geschmäcker trennen.

Unsere Tochter wird eigentlich sehr selten falsch ausgesprochen, eher kommt es mal (je nach Dialekt) zu einer Ähnlichkeit mit "Maria"! Die Schreibweise wird aber natürlich häufiger erfragt, da die meisten natürlich eher "Malia" schreiben würden, wenn sie ihn bisher nur gehört haben 😉

Die deutsche Ausprache von "Jamiro" würde uns sehr am Herzen liegen und das ist auch für uns die größte Überlegung. Da es auch schwierig ist eine eindeutigere Schreibweise zu finden. Bei der heutigen "Verdenglischung" von Namen, sogar deutschen Ursprungs, ist das ja leider bei einer Vielzahl das Problem. Natürlich ist das Problem aber naheliegender, je ungewöhnlicher der Name ist 😉

Ergänzung :
@katha017: Genau das war (zumindest vor allem mein) Anliegen mit der Bitte um eine Beurteilung! Mein Mann sieht es eigentlich weniger als Problem die korrekte Aussprache durchzusetzen, ich dagegen bin dahin gehend etwas unsicher 😅
Sowohl den Namen unserer Tochter, als auch diesen haben wir einfach bei der Namenssuche entdeckt und fanden sie einfach sehr schön im Bezug auf unsere Vorlieben.

Unsere Kriterien waren/sind im groben Zusammengefasst:

- einen eher außergewöhnlichen/seltenen Namen, der jedoch wohlklingend ist (ist ja natürlich eher subjektiv)
- kein "harter" Anfangsbuchstabe
- er sollte deutsch ausgesprochen werden können
- kein Fantasynamen alla Herr der Ringe oder ähnlichem
- keinen Spitznamencharakter haben (sehr kurz oder gar verniedlicht)
- beim Jungennamen, wollten wir natürlich auch eine Namen, den auch später mal ein erwachsener Mann gut tragen kann

Am Namen "Jamiro" selbst, gefällt uns auch rein "Miro" sehr gut! Dies ist uns jedoch einfach zu kurz bzw. hat den Spitznamencharakter, den wir ja eher nicht wünschen! Ähnlich wie bei Maliyah, da gäbe es ja auch den Kurznamen "Lia". Bei unserer Tochter haben wir zudem dann auch die längere (und damit auch schwierigere) Schreibweise gewählt, anstatt "Malia".

Gerade bei "Jamiro", mögen wir aber auch sehr seine Bedeutung.

Ich hoffe das ist jetzt irgendwie verständlich erklärt bzw. zusammen gefasst 🙈

Jaro finde ich im übrigen auch nicht schlecht, ist aber auch wieder das Problem mit der kürze!

Ergänzung :
@Kimster: Ich bin mir sicher das es schon Menschen in unserem Umfeld gegeben haben wird, die unsere Namenswahl ebenfalls nicht sonderlich positiv bewertet haben! Ich denke jedoch, dass dies auch bei jedem anderen Namen passieren kann, einfach weil Geschmäcker nunmal sehr verschieden sind und auch sehr unterschiedliche (positive/negative) persönliche Vorerfahrungen bzgl. eines Namens vorliegen können.

Allerdings empfinde ich nicht alle Namen, nur weil sie eben nicht deutsch sind,selten oder man persönlich vielleicht noch nie gehört hat gleich als Klischeenamen! In der heutigen Zeit auch recht schwierig, bei der Namensfülle durch moderne Medien oder aber auch durch die vielfältigen Kulturen. Ganz zu schweigen von den ständig wechselnden Trends bei der Namensvergabe in der letzten Jahren.

Ergänzung :
@Konrad_Jirpeel: Vielen Dank nochmal für die zwei Namensvorschläge! Christlich sind wir nicht, daher passen die Namen mit dem Bezug leider nicht ganz so gut zu uns. 😉

Jamin verbinde ich irgendwie sehr mit dem weiblichen Namen "Jasmin", nichts desto trotz ist die Bedeutung jedoch sehr schön. Der Funke ist aber trotzdem nicht so richtig übergesprungen 😉

Ergänzung :
Ich muss mich wirklich nochmal bei euch bedanken! Ich denke so langsam habe ich nun auch die nötige Zuversicht unsere gewünschte Aussprache auch bei anderen Leuten durchsetzen zu können!😊

@Konrad_Jirpeel: Genau die Reaktion der Freunde hatten wir uns auch eigentlich nur erhofft! Nicht jeder soll gleich in Begeisterung ausbrechen über unsere Wahl,sondern einfach sagen "Okay,hab ich noch nie gehört,kann man sich aber daran gewöhnen!"
So ähnlich kennen wir das auch vom Namen unserer Tochter 😉

Antworten

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online Gestern um 23:21 Uhr
Kimster

@Gast, was nimmst du dir überhaupt raus, mit zu unterstellen, ich würde tatsächlich Leute so beurteilen? Du kennst mich überhaupt nicht. Hast du überhaupt gelesen, was ich schreibe? Es geht hier ja nicht um meine persönliche Meinung. Es ist ja nachgewiesen, dass sehr viele Leute so denken, sogar Lehrer. Alles was ich will, ist davor zu warnen, weil es einfach so viele Namen gibt, dass manche einfach besser nicht vergeben werden sollten, um dem aus den Weg zu gehen.

Ich hab auch genau geschrieben, was ich tatsächlich denke, wenn ich einen Namen wie "Kevin" höre. Ich beurteile garantiert niemanden nach 5 Sekunden. Aber man hat da einfach eine kleines Alarmzeichen im Kopf, das hat glaub ich jeder, der den Namen "Kevin" hört. Ich gebe aber trotzdem jedem die gleichen Chancen, ich habe sogar einen Freund, der auch einen "Kevinismusname" hat. Er hat es unnötig schwer, weil er mit Vorurteilen und Spott zu kämpfen hat. Das ist alles was ich mit meinem Beitrag sagen möchte!

Also bitte erstmal lesen und dann kritisieren...du bist anscheinend viel mehr die Person, die hier andere beurteilt und verurteilt. Ich kann hier wohl noch meine Meinung äußer, auch wenn sie kritisch ist. Mein Beitrag ist inhaltlich nicht falsch, das kann man alles googlen und nachlesen. Nur weil er dir nicht passt und nicht mit deinen Anschauungen konform geht, musst du nicht versuchen mich schlecht zu machen!

Pusteblume89 hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 23:51 Uhr
Konrad_Jirpeel

Klar, wenn man nicht gläubig ist, passt der Name nicht. - Es sei denn, man wendet Anselms Gottesbeweis an, wonach... egal, führt zu weit;)
Und Jamin, Jasmin - die Ähnlichkeit ist da, oder man wäre wieder bei einer Kurzform von Ben-jamin, was ihr ja auch eher nicht wolltet.
Es waren auch nur spontane Ideen.

Ich denke nicht, dass ihr mit Jamiro einen Fehler macht.
Das Problem mit fehlerhafter Aussprache habt ihr wahrscheinlich nur bei Menschen, die den Namen zuerst geschrieben sehen - Lehrer zum Beispiel. Die, die es dann nach der Verbesserung immer noch nicht hinkriegen, sind die, bei denen Antonius immer Antonio ist und Raquel zur Rahel wird. Und davon hatte ich in meiner Schullaufbahn nur eine.
Ich habe gerade noch einmal ein paar Freunde gefragt, was sie von dem Namen denken. Die erste Reaktion war: "Hab ich noch nie gehört", nur eine hat an die Band Jamiroquai gedacht. Sie hatten eher eine Schulterzuck-Reaktion - warum nicht. Ich habe sie dann explizit gefragt, ob sie den Namen in eine Schublade stecken würden, da haben sie gesagt: Wenn, dann in die Schublade: "Eltern, die ihren Kindern außergewöhnliche Namen geben". Davon gibt es aber nicht nur "Assoziale", wir kennen einen Pfarrer, der seinen Kindern ähnlich seltene Namen gegeben hat.
Sie hatten nur noch angemerkt, dass es zum Nachnamen irgendwie passen sollte.
Das ist also die Meinung von Leuten, die sich selber schon mit Namenswahl beschäftigt haben (selber schwanger oder bereits Eltern), aber nicht ständig in Foren herumhängen, die in meinen Augen das Kevinismus-Denken oft befördern.

Gast

KIMSTER ist dafür bekannt, Menschen nach ihren Vornamen zu beurteilen, d.h., die Menschen wären "bildungsfern", wenn sie einen bestimmten Vornamen tragen.


Was kann denn ein Kind dafür, wenn es z.B. Kevin heißt.
Was kann ein Kind dafür, wenn es in "HartzIV"- Verhältnissen aufwachsen muss.

HartzIV bedeutet nicht immer, dass die Eltern zu faul zum Arbeiten sind und nur vor der Glotze hängen auf der Suche nach Vornamen sind, die darauf schließen lassen, dass sie "bildungsfern" sind.

Aber es gibt eben auch Menschen, die eine "DASEINSBERECHTIGUNG" brauchen.

Wählt einfach den Namen für euer Kind aus, der euch gefällt.
Auf die Meinung anderer würde ich nicht zählen.

Mitglied Katha017 ist offline - zuletzt online am 26.04.18 um 23:58 Uhr
Katha017

Hey

Wenn man nach euren Kritikerien geht, passt Jamiro super. Was die Aussprache betrifft, habe noch mal darüber nachgedacht. Ich würde mir nicht so einen Kopf drum machen, es gibt soviele deutsche Namen, die englisch ausgesprochen werden. Mein Tipp sprecht den Namen laut aus, wenn ihr mit eurem kleinen Wunder kommuniziert, wenn du bzw. ihr ein gutes Gefühl dabei habt, dann ist es der richtige Name. Ich habe ihn ein paar mal laut ausgesprochen und finde die deutsche Ausparche von Jamiro jetzt garnicht mehr so ungewöhnlich. Kann mir gut vorstellen das die Leute sich schnell dran gewöhnen werden.


@Kimster
Bei diesem Thema werden wir nicht auf einen Nenner kommen und uns vermutlich tot diskutieren. Ich sehe es wie @Konrad_Jirpeel diese sog. "Kevinismus Studie" ist veraltet und Studie hin oder her, einem Kind nur aufgrund seines Namens zu beurteilen oder gar abzuwerten ist ein No-Go.

Pusteblume89 hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Gast

Ich finde Jamiro sehr schön,passt auch super zu Maliyah(finde ich auch sehr schön, auch die Schreibweise).

Auf Anhieb hätte ich es auch Dschamiro ausgesprochen. Ich selbst habe aber auch einen Namen, der zuerst falsch ausgesprochen wird. Aber nach einmal erklären ist dann auch alles wieder gut ;) Mich hat das noch nie gestört, also sehe ich da kein Problem.

Ich weiß ja nicht, wo ihr lebt, aber in Berlin sind die Namen(besonders Maliyah) sogar geläufig. Ich denke nicht, dass ein Jamiro negativ vorbelastet wäre. Das sind schon eher die älteren Namen wie Mathilda,Ludwig etc. die schonmal schief angeguckt werden...

Wenn euch der Name gefällt, nehmt ihn! Viel Glück

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 23:51 Uhr
Konrad_Jirpeel

Ich habe das Gefühl, dass in den letzten Jahren die "Kevinismus-Grenze" etwas verwischt und, da es mehr ausgefallene Namen gibt, häufiger geurteilt wird, je nachdem woher man kommt (Stadt oder Dorf). Ich würde bei "Dschamiro" eher ein Problem sehen als bei "Jamiro". Zurzeit sind Namen meiner Großelterngeneration à la Ludwig, Margarete, etc. wieder im Kommen, dass daneben ein Luis fast schon außergewöhnlich wird. In manchen Punkten wird vielleicht vorschnell Bedenken ausgesprochen, in anderen zu leichtfertig der Name vergeben. Vor einigen Jahren haben meine Eltern für meinen Bruder "Noah" nicht gewählt, weil es ihnen zu fromm war - heute kein Problem. Man weiß nie, sollte sich aber seiner Verantwortung bewusst sein.

Weshalb ich eigentlich schreibe: Ich saß gerade in einer Vorlesung und da kam das Thema auf Anselm von Canterbury, da dachte ich, dass Anselm auch zu Maliya passen könnte. Ist zwar älter, aber doch außergewöhnlich und nicht altbacken. Bedeutung: "der von Gott behütete" - ist natürlich nur dann schön, wenn ihr gläubig seid. Ich hab keine Ahnung, ob euch der Name gefällt, ich dachte nur, ich werfe es einmal ein. Kritikpunkt unter dem Namen hier: Spitzname "Amsel" als Hänselei, aber auch viele positive Kritiken.

Ansonsten hatte ich ja in der letzten PE auch Jamin ("rechte Hand", "Glück") vorgeschlagen, was denselben Anfang hat. Aber das scheint ja bei euch nicht so hängengeblieben zu sein:)

Pusteblume89 hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Pusteblume89 hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Mitglied Katha017 ist offline - zuletzt online am 26.04.18 um 23:58 Uhr
Katha017

@Pusteblume89

Da stimme ich dir zu.


Falls ihr aber deswegen noch Bedenken habt, hab ich zwei mögliche Varianten. Die auch ausergewöhnlich sind, die die Leute gut deutsch ausprechen kann ohne Fragezeichen in den Augen zu bekommen und die eine schöne Bedeutung haben.

Jano oder wie wär es mit Jaro

Das bedeutet nicht das ich euch den Namen Jamiro ausreden möchte. Aber da du nochmal nach eine Beurteilung gebeten hast, nehme ich an da du noch etwas unsicher bist.

Was gefällt euch denn sehr an diesen Namen, warum habt ihr euch für diesen Entschieden. Das würde mich auch bei den Namen euer Tochter interessieren. Wo habt ihr den aufgeschnappt, was gefällt euch daran und was verbindet ihr damit?


LG
Katha

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online Gestern um 23:21 Uhr
Kimster

@ Katha017:

Es spielt überhaupt keine Rolle, ob du ein Gegner davon bist oder nicht. Weil das ändert eben rein gar nichts an der Sache selbst. Du magst dann zwar niemanden danach beurteilen, aber das hält andere kein bisschen davon ab, ihr eigenes Urteil zu bilden. Und diese Sache mit Kevinismus ist mehrfach schon nachgewiesen worden. Das kommt nicht von ungefähr und ist auch nicht ausgedacht, sondern es wurde wissenschaftlich ein Zusammenhang von einer bestimmten Arten von Vornamen und dem Bildungsniveau der Eltern festgestellt. Das heißt natürlich nicht, dass ich automatisch die Eltern alle für dumm halte, aber solche Kinder haben es einfach grundsätzlich ein bisschen schwerer als andere wegen ihres Namens. Die müssen nämlich erstmal beweisen, dass sie nicht in die Schublade gehören. Ein Kind mit einem "angeseheneren" Namen dagegen muss sich erstmal schlecht benehmen bzw. ein Fehlverhalten zeigen, bevor man daran denkt....


@Pusteblume89
Ich denke auch nicht, dass euch jemand im realen Leben so direkt ins Gesicht sagen würde, dass er so einen Namen mit Bildungsferne verbindet. Anonym fällt einem das viel leichter. Wenn ich privat jemanden treffen und die Kinder haben solche Kevinismusnamen, dann würd ich wohl eher äußerlich ganz normal reagieren, mir aber im Inneren meinen Teil dabei denken. Genauso ist es sicher mit Lehreren und Arbeitgebern. Keiner wird da offensichtlich negativ reagieren, aber womöglich dann doch etwas voreingenommen sein. Ich finde, sowas darf man einfach nicht unterschätzen und es ist einfach unnötig.

Pusteblume89 hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Mitglied Katha017 ist offline - zuletzt online am 26.04.18 um 23:58 Uhr
Katha017

Hallo

Erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft

Jamiro ist ein interessanter Name, sehr aussergewöhnlich vorallen wenn er deutsch ausgesprochen wird. Ich kenne bis jetzt nur Jamiros die Dschamiro ausgesprochen werden. Das ist für mich auch das einzige Manko an den Namen, die Aussprache bzw. das ständige erklären wie dieser Name gesprochen wird. Wie ist das mit dem Namen eurer Tochter, der ist ja auch sehr ausergewöhnlich, wird der Name öfters falsch ausgesprochen oder falsch geschrieben?

Jamiro und Maliyah passen auf jedenfall gut zusammen und wenn ihr im Vorfeld mit dem ungewöhlichen Namen eurer Tochter keine negativen Erfahrungen gemacht habt und eurer Herz für diesen Namen schlägt, dann nennt euer Kind so.


Was ich noch loswerden möchte:

Ich persönlich bin ein großer Gegener von Schubladendenken und der Begriff "Kevinismus" ist ein rotes Tuch für mich. Ich komme aus dem pädagogischen Bereich und klar gibt es Namen, die man mit schlechten Erfahrungen verbindet aber dafür gibt es die Selbstreflexion um zu vermeiden das persönliche Empfindungen sich negativ auf die Beurteilung eines Kindes auswirkt. Ein Kind nach seinem Namen abzuwerten ist unprofessionell und ein absolutes no go, vorallen im pädadogischen Bereich.

Pusteblume89 hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online Gestern um 23:21 Uhr
Kimster

Naja, Geschwisternamen müssen nicht zusammenpassen finde ich. Von daher beurteile ich die Namen immer unabhängig davon. Und ja, ich hab eigentlich keine Scheu davor einen "vernichtenden" Kommentar abzugeben. Ich erlebe es oft genug, dass sowas auch in der Schule passiert, bzw. das Kind dadurch später Nachteile im Job hat. Da gibt es genügend Studien darüber, dass einige Lehrer solche Namen in eine Schublade stecken und Arbeitgeber lieber jemanden mit "normalen" Vornamen einstellen. Und Jamiro gehört da meiner Meinung nach auch zu diesen Namen, aber Maliyah noch mehr!

Aber wie ich ja gesagt habe, denke ich mal, dass meine Argumente gegen diesen Namen von den Eltern als nicht wichtig erachtet werden, oder evtl. noch gar nicht wahrgenommen wurden.

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 23:51 Uhr
Konrad_Jirpeel

Einfach nur zustimmen, ist natürlich auch falsch. - wollte ich sagen:)

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 23:51 Uhr
Konrad_Jirpeel

@Kimster:
Dann ist das vielleicht falsch rübergekommen.
Ich möchte nicht ausschließen, dass man auch seine eigene Meinung zu dem Namen sagt, nur, dass man nicht ausschließlich die eigene Meinung sehen soll, sondern auch auf den Geschmack der Eltern achten soll.
Mir gefallen persönlich 08/15 Namen wie Niklas, Lukas, etc. nicht, trotzdem würde ich, wenn jemand einen solchen Namen will, danach bewerten, also in der entsprechenden Kategorie - wenn du verstehst, was ich meine. Auch kurze Namen wie Jan, Tom, etc. mag ich nicht, wenn einer dem Bruder von Ida einen so kurzen Namen geben würde, würde ich danach suchen, nicht nur sagen: "Finde ich scheiße". Einfach nur immer zuzustimmen, ist natürlich auch vor.

Dein erster Kommentar kam mir teils vernichtend vor - das war von dir wahrscheinlich so nicht beabsichtigt, wie man in diesem Kommentar jetzt merken konnte, also danke dafür.

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online Gestern um 23:21 Uhr
Kimster

@Konrad_Jirpeel

Warum geht es denn hier nicht um persönlichen Geschmack? Um was denn sonst?! Hier wird doch expliziet nach einer Bewertung gefragt und ich bewerte den Namen doch logischerweise nach meiner Meinung? Wenn nicht, welchen Sinn hat dieses Forum denn sonst. Besser man sagt hier frei raus, wie man über den Namen denkt, als wenn das dann erst passiert, wenn das Kind schon so genannt wurde. Hier steht nicht, dass man nur den Namen in Bezug auf den Geschwisternamen bewerten soll. Also vielleicht mal genau lesen, bevor man hier unterschwellig kritisiert.

Vielleicht nochmal ausführlicher:

Ich finde Jamiro nicht schön, weil es erstmal verschiedene Varianten gibt zur Aussprache: "dschamiro, Schamiro, Iamiro". Dann hat der Name in meinen Augen einen südländischen Touch, was ich bei nicht vorhandenem Bezug dazu als unnötig, aufgesetzt und eher nachteilig empfinde. Wenn dann auch noch ein deutscher Nachname vorhanden ist, dann wirkt das sehr schnell lächerlich und geht ein wenig in Richtung Bildungsferne.

Da das Geschwisterkind aber auch schon einen Namen in diesem Stil hat, der sogar noch deutlich stärker diese aus meiner Sicht negativen Punkte aufweist, nehm ich mal an, dass es den Eltern relativ egal ist bzw. sie halt solche Namen mögen. Aber dennoch halte ich es für wichtig auch meine Meinung darüber zu äußern. Nur Zustimmung zu geben ist finde ich komplett falsch.

Mitglied Konrad_Jirpeel ist offline - zuletzt online Gestern um 23:51 Uhr
Konrad_Jirpeel

Um unseren persönlichen Geschmack geht es hier ja nicht, sondern eher darum, wie passend es ist.
Maliyah und Jamiro passen gut zusammen. Beide eher selten, aber doch nach einem Namen klingend. Jamiro muss man - denke ich - nicht buchstabieren, Maliyah vielleicht, aber man hatte eine Vorstellung, wie es aussieht.
Klar kann es sein, dass der Name Dschamiro oder Schamiro ausgesprochen wird, ich würde ihn spontan ungefähr Schamiru aussprechen, weil ich ihn aus dem brasilianischen Kontext kenne, allerdings finde ich ihn deutsch ausgesprochen auch gut und vor allem hier passender.
Gerade deutsch ausgesprochen finde ich nicht, dass er sich in irgendeine Schublade stecken lässt.

Ich weiß nicht, ob es euch stört, dass ihr zwei mal das 'Ja' habt, wenn ihr die Namen hintereinander aussprecht - aber wie oft kommt das schon vor...

Gast

Ich finde beide Namen sehr schön, auch wenn Maliyah tatsächlich sehr kompliziert ist. Aber daraum gehts ja gar nicht.

Ich finde Jamiro sehr schön. Ein Name nach meinem Geschmack, aber ich glaube, dass ich ihn automatisch Schamiiroo aussprechen würde. Die Aussprache gefällt mir persönlich auch besser.

Harmonieren tun beide Namen gut miteinander, egal wie Jamiro ausgesprochen wird.

Mitglied Kimster ist offline - zuletzt online Gestern um 23:21 Uhr
Kimster

Hi,

also ich finde Jamiro ehrlich gesagt unmöglich. Wirkt sehr erfunden und aufgesetzt. Aber mir gefällt auch der Name der großen Schwester gar nicht. Find ich auch unnötig kompliziert. Man muss auch mal an das Kind denken. Mit so einem Namen fällt es regelrecht überall auf. Muss echt nicht sein.

Pusteblume89 hat den Eingangstext dieser Plauderecke ergänzt. Zum Text

Gast

Hi,

Zu Maliyah passt Jamiro sehr schön, finde ich. Für sich betrachtet ist er auch nicht verkehrt, nur einen Tschamiro fände ich nicht grade wünschenswert. Da wünsche ich euch viel Erfolg dabei, eure favorisierte Aussprache durchzuboxen.

Von wo leitet ihr den Namen ab? Und welche Bedeutung?

LG

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

Nora Malou ist da!

Hallo, ich bin Jacob und habe vor eineinhalb Monaten mit meiner Freundin Camilla einen Vornamen für unser K...

Ausgefallener Name? - 2

Hallo! Gestern habe ich euch schon einmal nach Vorschlägen für den Namen meines zweiten Kindes (weiblich) g...

Arielle in Deutschland?

Wir möchten unsere erste Tochter Arielle-Elisabeth nennen, da wir uns 98 bei dem Film Footloose (Hauptdarst...