Wie ich mit meinem 5 Kinder zu Recht komme

Mitglied Celine80 ist offline - zuletzt online am 01.12.15 um 22:15 Uhr
Celine80

Ein Alltag mit 5 Kinder ist sehr anstrengend meine Tochter Josephine ist 11 Jahre
Meine Jungs sind Emir 9 Jahre, Johannes 6, Jermias 3 und Janosch 1 Jahr und jetzt erwarten mein Mann Markov und ich, Celine unser 6 Kind, schon wieder ein Junge hat jemand ein paar Erziehungs Tipps?

Antworten

Gast

Erstmal muss ich sagen ich bin geschockt!
Dein Kommentar, Dani, macht mir wirklich sorgen! Vor allem, dass deine älteste Tochter Jessy schwänzt und du das zulässt. Ich meine klar, dass es schwierig ist jemanden zu zwingen, der nicht will, aber durch Androhungen, dass man die Schule benachrichtigt müsste sich dass doch irgendwie regeln lassen...
Außerdem ist es nicht gut, dass Neo mit acht Jahren schon so viel vor dem Computer sitzt, dass ist extrem ungesund und kann zur Sucht führen, hoffentlich machst du bald was dagegen!

Ich hoffe du nimmst mir das nicht übel!

Liebe Grüße Ulrike und Gert mit Tatjana, Michelle und Felix

Gast

Hi Celine! Ich habe selbst sieben(!) Kinder, dass ist natürlich wansinnig schwierig! Vor allem da meine älteste Jessy (15) gerade total in der Pubertät ist und einige Probleme macht, sie schwänzt in letzter Zeit öfter und gibt sich kaum noch mühe mit der Schule, ich weiß nicht, wie ich sie zwingen kann wieder öfter in die Schule zu gehen! Mein zweitältester Jayden(12) ist auch nicht gerade leicht, er ist im Moment immer so gereizt zu mir und wir streiten oft. Mein zweites Mädchen Melli(11) ist auch gerade zickig und will immer mehr und mehr nur weil ihre Freundinnen immer die Sachen bekommen. Neo(8) ist ein kleiner Sturkopf, aber damit komme ich schon irgendwie klar. Gina(6) würde am liebsten eine Prinzessin sein und ist genauso verwöhnt und gierig ;) der kleine Lars(4) liebt Traktoren und Autos und hätte am Liebsten jetzt schon ein eignes! Die bisher noch Jungste Sammy(2 einhalb) ist zum Glück ziemliech verschlafen, denn mein Mann hilft mir net im Haushalt und mit den Kindern, der geht arbeiten und dann wenn er nach Hause kommt, legt er sich ne' Runde schlafen, außerdem spielt er seit neustem das Spiel World of Warcraft und Neo und Jayden spielen des jetzt auch, ich Krieg die drei Halunken kaum vom Computer Weg!
Lg Dani und Peter mit Jessy(15), Jayden(12), Melli(11), Neo(8), Gina(6), Lars(4) und Sammy(2 einhalb)

Gast

Also ich kann dich da total verstehen,
Ein Kind=ein bisschen Anstrengend
Viele Kinder=sehr Anstrngend
Ich selbst habe sechs und den besten Tipp den ich dir geben kann ist, dass sie ältesten immer mithelfen müssen, meine Töchter Sandra-Emile und Karolin holen Jakob-Gabor aus der Grundschule ab und holen auch Dunja-Marie vom Kindagarten ab, dass ist auch mal anstrengend für die Mädels, aber ich kenne des einfach so, dass die ältesten der Mutter helfen und auch die kleinen, sobald sie älter sind, mitanpacken. Natürlich frage ich mich manchmal, ob ich Sandy und Karo zu viel Verantwortung auflaste, mit dem Abholen und dem Spüldienst, aber dann denke ich mir, dass sie so am besten aufs spätere Leben vorbereitet werden, wenn sie ausziehen, sind die Eltern ja auch nicht immer da, um denen alles zu machen.

Ganz liebe Grüße,
Nadl und Frank mit Sandra-Emile(12), Karolin(11), Jakob-Gabor(7), Dunja-Marie(5), Mirjam(2) und Baby Janosch(3 Monate)

Mitglied carinakraus78 ist offline - zuletzt online am 04.12.15 um 21:36 Uhr
carinakraus78

Hallo.
Ich habe 2 Kinder und bin mit unserem dritten&vierten und auch letzten beiden schwanger. Ich stell mir die Zeit wenn unsre 2 kleinen da sind schon anstrengend vor, da glaub ich dass 5 Kinder auch ziemlich anstrengend sein werden.

Unsere beiden Älteren sind :
Kilian, 14 und Milena, 10

Die Zwillinge werden 2 Mädchen(ET. 04.02.2016) und werden Vivien und Emely heißen.

Kilian steckt momentan mitten in der Pubertät und ist zurzeit etwas schwierig.
Milena freut sich schon auf ihre kleinen Schwestern.

Mal sehen wie der Alltag ablaufen wird, wenn unsere kleinen dann da sind.

LG Carina, Robert, Kilian, Milena
Vivien und Emely

Gast

Also ich kann nur sagen, dass man da auf seine Intuition hören muss und ach den Tag gut durchorganisieren. Ich zum Beispiel mache mir sonntags immer eine Liste, welches Gericht an welchem Tag gekocht wird, außerdem wird jeden Samstag groß geputzt, unter der Woche kommt einmal die Putzfrau zu uns, wenn ein Termin ansteht, dann ist der Tag besonders gut geplant, damit auch alles zeitlich passt, wenn ich mal keine Zeit habe, dann gehen meine Kinder zu einer Tagesmutter, die selbst zwei Kinder hat und eine alte Bekannte ist. Der beste Tipp ist einfach alles gut durchzuorganisieren, mit Post-its, wichtige Termine sofort aufzuschreiben und einen Haushaltsplan zu führen.

Herzliche Grüße,
Valeria und August mit David(12), Katharina(7) und Sophia(4)

Mitglied Katinka ist offline - zuletzt online am 19.06.16 um 17:21 Uhr
Katinka

Ich selbst habe "erst" vier Kinder, bin aber mit dem 5. schwanger, es ist nicht immer leicht, vor allem, da Fredarika, unsere Jüngste, noch nicht mal ein halbes Jahr alt ist und noch sehr unregelmäßige Schlafzeiten hat, außerdem muss ich Erwil seit diesem Jahr in den Kindergarten bringen und wieder abholen, die Zwillinge Dorothea und Diane sind seit diesem Jahr in der zweiten Klasse, auch sie bringe ich zur Schule, da es zu weit ist, um zu laufen. Mein Mann geht morgens arbeiten, kann mir da also nicht helfen, nur beim fertig machen, vor allem da wir nachts wenig Schlaf bekommen, ist das sehr anstrengend, außerdem muss ich Fredarika immer mitnehmen, da ich sie ja nicht alleine lassen kann, hinzu kommt noch, dass der Kindergarten und die Grundschule nicht direkt nebeneinander liegen, sondern ein Stückchen weiter entfernt sind. Erwil macht außerdem im Moment Probleme, weil er unbedingt so lange aufbleiben will wie "die Großen". Eigentlich bringe ich in um sieben oder halb acht ins Bett, die Zwillinge um acht oder halb neun. Er denkt er verpasst was, also gebe ich ihm immer eine Hörkassette und bitte die Mödchen so zu tun, als ob sie auch schon ins Bett gehen würden, damit er nicht misstrauisch wird, dass klappt meisten, aber nicht immer. Alles in allem ist es zur Zeit sehr stressig, aber ich denke das gibt sich, sobald Fredarika durchschläft, dass nicht-zu-Bett-gehen-wollen mit Erwil aufhört und die Zwillinge älter sind und mir dann schon besser helfen können. Aber jetzt kommt ja noch ein kleiner Zwerg auf uns zu, aber naja wir freuen uns trotzdem riesig! ;)

LG Katinka, Erik, Dorothea&Diane, Erwil, Fredarika und Babyzwerg

Antwort schreiben

Hallo Gast! Dein Kommentar wird erst nach erfolgter Freischaltung sichtbar sein. Melde Dich an oder werde neues Mitglied der Community, um live kommentieren zu können.

Andere Plauderecken im Archiv

Louise und Luise/a

Hallo, mein Name ist Tela, ich bin 33 und nicht schwanger. meiner gute Freundin jedoch, bekommt bald ihr zw...